ANZEIGE: Interview

— 18.10.2012

Was sind "Grüne Reifen"?

Hightech-Moleküle für "Grüne Reifen", hochwertige Kunststoffe und innovative Leichtbaukomponenten machen die Lanxess AG zu einem globalen Player. Der Vorstandsvorsitzende, Dr. Axel C. Heitmann, erläutert aktuelle Entwicklungen.



Der Begriff "grüne Mobilität" wird üb­licherweise mit alternativen Antriebs-, aber auch innovativen Verkehrskonzepten in Verbindung gebracht. Welchen Beitrag kann ein Spezialchemie-Konzern wie Lanxess leisten, damit individuelle Mobilität auch in Zukunft möglich sein wird? Dr. Axel C. Heitmann: Wenn wir über Mobilität sprechen, sprechen wir über die weltweit zunehmende Nachfrage im Personenverkehr. Auf den Straßen fahren immer mehr Fahrzeuge. Die Menschen wollen schnell und einfach von einem Ort zum anderen kommen. Sollte diese Wachstumsrate bei unverändertem Stand der Technik anhalten, würde unser Planet zusammenbrechen. Es gibt schlicht nicht genügend Kraftstoff, um alle diese Motoren zu betreiben. Und was noch wichtiger ist: Die CO2-Emissionen würden schwerwiegende Folgen haben.

Dr. Axel C. Heitmann, Vorstandsvorsitzender der Lanxess AG, treibt die Entwicklung neuer Leichtbaumaterialien mit großem Engagement voran.

Mit anderen Worten: Um die Nachfrage nach Mobilität zu befriedigen, müssen wir radikal umdenken. Und neue Technologien erfinden.

Die gibt es ja bereits. Doch Autos mit besonders niedrigem Kraftstoffverbrauch sind teuer und für viele Menschen nicht erschwinglich. Deshalb brauchen wir neben aufwendigen Alternativantrieben neue Materialien, die eine ressourcenschonendere Mobilität ermöglichen. Meine Vision ist es, die Mobilität zu erhöhen bei gleichzeitig geringerem Kraftstoffverbrauch und geringeren CO2-Emissionen.

Wie soll das funktionieren? Und wie kann es gelingen, ein Angebot zu schaffen, das Sprit zu sparen hilft, ohne gleich ein neues Auto kaufen zu müssen? Lanxess hat neue chemische Verbindungen entwickelt, die den Rollwiderstand wesentlich reduzieren und dadurch den Kraftstoffverbrauch deutlich senken. "Grüne Reifen" sind die einzigen bereits verfügbaren Produkte, die sowohl bei Neuwagen als auch bei älteren Autos einen Unterschied machen. Deshalb ist uns so viel daran gelegen, diese "Grünen Reifen" so schnell wie möglich auf die Straße zu bringen.

Ein zweiter Schwerpunktbereich Ihres Engagements ist die Gewichtsreduktion von Autos. Die Verringerung der Masse eines Autos trägt viel zur Kraftstoffeffizienz bei. Aber wie können Autos leichter werden ohne Abstriche bei der Sicherheit? Früher verlieh man den Autos Crashfestigkeit, indem man sie durch mehr Stahl deutlich stabiler, aber eben auch schwerer machte. Heutzutage kann man dasselbe Ergebnis erreichen, indem man Hightech-Kunststoffe verwendet. Unsere energieabsorbierenden Kunststoffe können Metallteile ersetzen und das Gewicht reduzieren, ohne dass die Sicherheit darunter leidet.

Kunststoffe im Auto sind kein Novum ... Ich meine damit nicht nur die üblichen Kunststoffteile in einem Auto. Vielmehr sucht Lanxess nach Wegen, das Metall in wichtigen Strukturbauteilen eines Wagens zu ersetzen. Wir können unsere Kunststoffe beispielsweise dort, wo es notwendig ist, mit einer gewissen Flexibilität versehen.

Gibt es bereits konkrete Beispiele? Dank unserer Technologie besteht das sogenannte Frontend des Audi A8 aus einem einzigen großen Bauteil, das aber in verschiedenen Bereichen eine unterschiedliche Flexibilität aufweist. In diesem Fall zeigt der obere Bereich eine stärkere Stoßdämpfung, während der untere Bereich flexibler ist.

Helfen, das Gewicht drastisch zu reduzieren

"Es ist unser Ziel, Technologien bereitzustellen, die den Automobilherstellern helfen, das Gewicht ihrer Modelle deutlich zu reduzieren", erklärt Dr. Axel C. Heitmann.

Audis Flaggschiff ist ein wahres Hightech-Automobil – mit entsprechendem Preis. Eignen sich Ihre Technologien auch für den Massenmarkt? Zunächst einmal sind wir stolz, mit Audi einen der führenden Hersteller für erste Serienprojekte gewonnen zu haben. Doch das ist nur der Anfang. Die Bedeutung der Ultraleichtbaumaterialien wird zukünftig auch bei Volumenmodellen zunehmen.

Welche Komponenten der Rohbaustruktur könnten in Zukunft nicht länger in Stahlblech, sondern in Form von Verbundmaterialien aus Kunststoff gefertigt werden? Wir suchen uns stets gezielt besonders komplizierte Bauteile aus – zum Beispiel Komponenten der A-, B- oder C-Säulen.

Wäre es zukünftig möglich, ganze Karosserien aus Ihren Hightech-Kunststoffen zu fertigen? Auch als Alternative zu den extrem teuren und in der Produktion sehr energieaufwendigen Materialien wie Carbon? Darum geht es uns derzeit nicht. Zunächst ist es unser Ziel, Technologien bereitzustellen, die den Automobilherstellern helfen, das Gewicht ihrer Modelle deutlich zu reduzieren.

Die Autobauer sind in der Zwickmühle. Die Kunden wünschen immer mehr Komfort, die Autos sollen sicherer, aber nicht teurer und zudem immer sparsamer werden. Sind die Vorgaben in der EU da überhaupt realisierbar? In Europa ist jetzt gesetzlich geregelt, dass die durchschnittlichen Kohlendioxidemissionen bis 2020 von 120 auf 95 Gramm pro Kilometer reduziert werden müssen. Dies lässt sich aus meiner Sicht nur mit neuen Technologien und Materialien erreichen.

Zurück zum Thema "Grüne Reifen". Ist die neue Kennzeichnungsverordnung für Autoreifen ein Schritt in die richtige Richtung? Der Trend zur Begrenzung der CO2-Emissionen wird durch die neue EU-Kennzeichnungsverordnung für Autoreifen ganz sicher noch verstärkt. Die Endverbraucher wissen bisher wenig über die Reifenleistung oder den Einfluss der Reifen auf den Kraftstoffverbrauch. Die neue Kennzeichnung gibt jedem Reifen eine leichtverständliche Bewertung.

Noch sind Reifen mit einer AA-Bewertung nicht im Handel. Die Klassifizierung Doppel-A aus der europäischen Regelung ist mit den herkömmlichen Substanzen oder Reifendesigns nicht zu erreichen. Damit ein Reifen die Bestnote erhält, muss er neue Werkstoffe und Materialien enthalten. Doch ich versichere Ihnen, dass AA-Reifen dank unserer intelligenten Moleküle Zug um Zug verfügbar sein werden. Übrigens haben wir das auch schon bewiesen: Lanxess hat einen der ersten AA-Reifen selbst mit unseren Materialien entwickelt und testen lassen. Das wird unseren Kunden zugute kommen.

Kam das EU-Reifen-Label aus Ihrer Sicht zum richtigen Zeitpunkt? Auf jeden Fall. Ich schätze die Kennzeichnung gerade deshalb, weil sie nicht mit neuen Steuern oder Ausgaben verbunden ist. Sie sorgt einfach nur für mehr Transparenz und ermöglicht den Verbrauchern, endlich fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Mehr Transparenz für bessere Entscheidungen

"Meine Vision ist es, die Mobilität zu erhöhen bei gleichzeitig geringerem Kraftstoffverbrauch und geringeren CO2-Emissionen", sagt Dr. Axel C. Heitmann.

Es heißt ja immer, nichts ist stärker als ein gut informierter Verbraucher. Auch wenn das Thema erklärt werden muss. Doch ich möchte darauf hinweisen, wie attraktiv unsere Technologien, die den "grünen" und sicheren Reifen erst ermöglichen, für alle diejenigen sind, die ihre Kraftstoffeffizienz mit möglichst geringen Investitionen erhöhen möchten.

Bislang ist sparen ja zunächst ziemlich teuer. Und der Konsument wird obendrein verunsichert. Wenn ich mir ein neues kraftstoffsparendes Auto kaufen wollte, könnte ich mich für ein Elektroauto oder ein Hybridauto entscheiden. Ich könnte eine Reihe anderer Technologien wählen wie die Start-Stopp-Automatik, die den Motor an der Ampel ausschaltet. Falls man sich eingehender mit den Zahlen beschäftigt, würde man sich gegen ein Elektroauto entscheiden, für das man Tausende von Euros ausgeben würde. Beim Hybridmotor sieht es da schon etwas besser aus. Wenn man kleinere Produktmerkmale wie die Start-Stopp-Automatik hinzunimmt, wird die Investition lohnenswerter. Richtig attraktiv wird die Investition jedoch erst, wenn preiswerte Leichtbaumaterialien ins Spiel kommen.

Was raten Sie dem Besitzer eines guten Gebrauchtwagens, der Sprit sparen, aber nicht draufzahlen will? "Grüne Reifen" bieten ganz klar den besten Ertrag für Ihre Investition.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Anzeige

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige