Mysteriöses Kamera-Auto von Apple

Apple-Kartendienst (UPDATE): Neue Fotos

— 10.06.2015

Rätsel um Apple-Auto gelöst

Die Spekulationen schossen ins Kraut: Fährt Apple bereits ein Entwicklungsfahrzeug seines iCars Probe? Jetzt wurde nach neuen Fotos aus Detroit das Geheimnis um die Kamera-Autos gelüftet.

Offenbar von Apple geleaste Kamera-Autos heizten die Spekulationen an.

(dpa/rtr/mas/cj/jb/sn) Das Rätsel um die Kamerawagen von Apple ist gelöst: Sie sollen den Kartendienst des iPhone-Konzerns verbessern. Eines der Fahrzeuge wurde jetzt in der Metropolregion Detroit gesichtet. Apple erklärte nun offiziell, dass sie weltweit unterwegs seien und von ihnen gesammelte Daten in künftige Versionen der hauseigenen Karten einfließen sollen. Wie bei anderen Diensten würden dabei Gesichter und Autokennzeichen verpixelt, hieß es. Zugleich wurden die nächsten Fahrten angekündigt: So sollen die Kamerawagen in der zweiten Juni-Hälfte 2015 in Irland und Großbritannien sowie gut einem Dutzend US-Staaten unterwegs sein.

Wahrscheinlich wird das iCar von Apple ein Mini-Van. Bei diesem Entwurf hier gibt es nicht mal vorne und hinten – das Auto kann in beide Richtungen fahren.

©Larson

Die Bilder hatten zuvor Spekulationen um ein möglicherweise sogar autonom fahrendes iCar befeuert. Laut Wall Street Journal plant Apple ein Mini-Van-ähnliches Fahrzeug mit reinem E-Antrieb. Im Visier hat Apple scheinbar das kommende Model X des ebenfalls aus Kalifornien stammenden Herstellers Tesla. Auch dass das Fahrzeug nicht wie üblich rund ums kalifornische Cupertino – dem Hauptsitz von Apple –, sondern nahe der Heimat der amerikanischen Autoindustrie gesichtet wurde, gab Anreiz für Spekulationen. Nämlich, dass sich Apple für die mögliche Entwicklung seines eigenen Fahrzeugs mit einem "Big Player" aus der Branche zusammentut. Allerdings hatte Apple in der Vergangenheit zahlreiche Produkte erforscht und erprobt, die es nicht über die Entwicklungsphase hinaus geschafft haben.

Das ist Apples Kamera-Auto

Das "Wall Street Journal" schrieb unter Berufung auf informierte Personen, Apple-Chef Tim Cook habe das Projekt mit dem Codenamen "Titan" bereits vor knapp einem Jahr gebilligt. Es werde von Apple-Veteran Steve Zadesky geleitet, der schon am iPod und iPhone mitgearbeitet habe und vor über 15 Jahren von Ford kam. Hunderte Mitarbeiter sind nach Informationen der Zeitung an der Entwicklung des iCars beteiligt. Zunächst werde am Design gearbeitet, das einem Minivan ähnlich sehe. Zadesky dürfe ein Team von bis zu 1000 Leuten aufbauen.
Alles Wissenswerte über Elektroautos

Laut "Financial Times" sind unter den von Apple angeheuerten Mitarbeitern auch Autodesigner und Spezialisten für Fahrzeugdynamik. Dazu gehören beispielsweise der Chef des kalifornischen Entwicklungszentrums von Mercedes, Johann Jungwirth, und Robert Gough, der zuvor beim Autozulieferer Autoliv Radartechnik und Sensoren entwickelte. Zudem habe sich ein Apple-Team mit dem österreichischen Auftragsproduzenten Magna Steyr getroffen, der auch Prototypen fertigt und schon vor sechs Jahren das Elektroauto-Konzept Mila EV gezeigt habe, so das "Wall Street Journal".

Google baut sein erstes Auto

Google-Auto Google-Auto Google-Auto


Nach Medienberichten über die Arbeit an einem Apple-Auto hatte der iPhone-Konzern am 28. Mai 2015 erstmals selbst die Erwartungen geschürt: "Das Auto ist das ultimative Mobil-Gerät, nicht wahr?", antwortete der hochrangige Manager Jeff Williams auf einer Konferenz auf die Frage nach möglichen künftigen Produktbereichen. Sich näher festlegen wollte er aber nicht: "Wir schauen uns eine Menge Märkte an."

Apple iCar und Co: Autonom fahrende Autos

Fotos: Larson

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.