Drei Supersportler im Vergleich

Drei Supersportler im Vergleich

Aston Martin DB11 Bentley Continental Supersports Mercedes-AMG GT R

Aston Martin DB11/Bentley Continental/Mercedes-AMG GT R: Test

— 28.04.2017

Drei Höllenhunde auf der Piste

Sauschnell und sauteuer: Der brandneue Aston Martin DB11 trifft auf AMG GT R und Bentley Continental. Brüder im Geiste, aber doch so grundverschieden.

Ein neuer Aston Martin ist ungefähr so selten wie ein englischer Sieg im Elfmeterschießen. Aber jetzt, endlich, ist es mal wieder so weit. Der DB11 löst den ebenso bildschönen wie hochbetagten DB9 ab. Der soll die feine, kleine Manufaktur fit für die Zukunft machen. Nicht von schlechten Eltern sind aber auch die beiden anderen Boliden dieses Vergleichs: der Continental Supersports, eine 2,3 Tonnen schwere Wuchtbrumme von der edlen VW-Tochter Bentley, und der GT R von Mercedes-AMG, die schärfste, schnellste und böseste Ausführung des AMG GT.

Die giftig grüne Farbe verspricht nicht zu viel

Kampfansage in Lack: Schon die Farbe namens "Green Hell Magno" markiert den Anspruch des GT R.

Der Benz ist in Green Hell Magno lackiert, Höllengrün also, klar, das bezieht sich auf die Grüne Hölle, die Nordschleife. Dass der AMG keine Gefangenen macht, wird beim ersten Blick deutlich: Er kauert breit und flach auf der Straße, mit weit aufgerissenem Maul, riesigen Kühlluftöffnungen, mächtigen Keramikbremsen, einem Dach aus Carbon und Michelin-Sport-Cup-2-Reifen (19 Zoll vorn, 20 hinten) aus der Pattex-Abteilung. Insgesamt eher ein Projektil als ein Auto. An Bord geht es eng zu, die gewaltige Mittelkonsole mit einer lässig arrangierten Batterie von Tasten, Schaltern und Drehreglern lässt gerade so Platz für einen Fahrer und eine schlanke Begleitung. Der oder die sollten sich die Fahrt gut überlegen. Die Sitzposition in den beiden engen Schalen liegt knapp über der Straße – später ist es, als ob du mit dem nackten Hintern über den Asphalt schrammst.
Alle News und Tests zum Mercedes-AMG GT R 

Die Beschleunigung des AMG GT R ist atemberaubend

Wahnsinn: Der 585 PS starke Biturbo-V8 beschleunigt den Über-Mercedes in 10,5 Sekunden auf 200 km/h.

Der doppelt aufgeladene 4,0-Liter-V8 mit 585 PS und 700 Nm bei 1900 Touren ist als Frontmittelmotor verbaut (Gewichtsverteilung 48 zu 52) und an ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe an der Hinterachse gekoppelt. Die AMG-Leute haben bei der Farbe nicht übertrieben: Das Ding geht wie die Hölle. Der V8 lässt zuerst ein dunkles, drohendes Grollen von sich hören, brüllt dann später tief und heiser, rotzt und sprotzt. In 3,7 Sekunden springt der GT R von 0 auf 100, noch irrer sind die 10,5 Sekunden bis 200 km/h. Aber was sind schon dürre Zahlen. Dieser AMG liefert ungefiltertes Motorsport-Feeling – mit Straßenzulassung. Der brachiale V8, die saubere Balance, die äußerst direkte Lenkung, die ultrasteife Karosserie, die breite Spur, die mitlenkenden Hinterräder und die raffiniert abstimmbaren Regelsysteme ergeben in der Summe eines dieser raren Autos, bei denen Fahrer und Maschine eine Symbiose eingehen, verzahnt mit der Straße.

Du musst es nur denken – und schon geht der AMG blitzartig um die nächste Kurve. Auf unserer Hausstrecke, dem Reifen-Testgelände Contidrom, schaffte der GT R vor einigen Wochen den Rundenrekord, und zwar vor dem Porsche GT3 RS (991). Wir empfehlen allen Rekordjägern das Fahrprogramm Race, für den An-triebsschlupf an der Hinterachse die Stellung fünf oder sechs (1: kein Schlupf, 9: viel) und dann viel Spaß mit irrwitzigen Längs- und Querbeschleunigungen. Oder umgekehrt den brutalen Bremsen mit ihrer gewaltigen Verzögerung, im Test stand der GT R aus 100 km/h nach unglaublichen 31,4 Metern.

Wie sich Aston Martin DB11 und Bentley Continental Supersports schlagen, erfahren Sie in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel mit allen technischen Daten und Tabellen gibt es als Download im Online-Heftarchiv.
Fahrzeugdaten Aston Martin Bentley Mercedes-AMG
Modell DB11 Continental Supersports GT R
Motor V12, Biturbo W12, Biturbo V8, Biturbo
Einbaulage vorn längs vorn längs vorn längs
Hubraum 5204 cm³ 5998 cm³ 3982 cm³
kW (PS) bei 1/min 447 (608)/6500 522 (710)/5900 430 (585)/6250
Nm bei 1/min 700/1500 1017/2050 700/1900
Vmax 322 km/h 336 km/h 318 km/h
0–50 km/h 2,1 s 1,5 s 1,7 s
0–100 km/h 4,4 s 3,5 s 3,7 s
0–200 km/h 12,6 s 12,0 s 10,5 s
Viertelmeile 12,3 s 11,6 s 11,4 s
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 35,6 m 37,5 m 31,9 m
aus 100 km/h warm 34,5 m 38,4 m 31,4 m
Getriebe Achtstufenautomatik Achtstufenautomatik Siebengang-Doppelkupplung
Antrieb Hinterradantrieb Allradantrieb Hinterradantrieb
Leergewicht 1915 kg 2344 kg 1618 kg
Abgas CO2 265 g/km 358 g/km 259 g/km
Verbrauch* 16,6/8,5/11,4 l 24,3/10,7/15,7 l 15,1/9,0/11,4 l
Tankinhalt 78 l/Super plus 90 l/Super plus 65 l/Super plus
Reifentyp Bridgestone Potenza S007 Pirelli P Zero Michelin Pilot Sport Cup 2
Reifengröße 255/40–295/35 R 20 Y 275/35 R 21 Y 275/35 R 19 Y–325/30 R 20 Y
Kofferraumvolumen 270 l 358 l 175 l
Länge/Breite/Höhe 4739/1940–2060/1279 mm 4818/1944–2226/1391 mm 4544/1939–2075/1287 mm
Gewichtsverteilung v./h. 51/49 % 59/41 % 48/52 %
Wendekreis links/rechts 11,9/12,2 m 12,3/12,5 m 12,1/12,5 m
Preis ab 208.900 Euro ab 264.775 Euro ab 165.410 Euro
* innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km

Drei Supersportwagen im Vergleich

Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden. Der Artikel handelt von folgenden Modellen: Bentley Continental Supersports, Aston Martin DB11 und Mercedes-AMG GT R (Vergeichstest).

Veröffentlicht:

28.04.2017

Preis:

1,00 €

Dirk Branke

Dirk Branke

Fazit

Am Ende steht für uns der DB11 als Gewinner da. Er fährt sozusagen am Schnittpunkt zwischen dem rasenden AMG GT R, einer wahren Höllenmaschine, und dem luxuriösen Bentley Continental. Denn der Aston kann wirklich beides: einerseits entspanntes Gleiten und andererseits ernsthaften Sport mit hohem Tempo.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung