Aston Martin DBS

Aston Martin DBS Aston Martin DBS

Aston Martin DBS

— 05.05.2006

D-amit B-ond S-iegt

Der Topagent seiner Majestät bekommt ein neues Dienstfahrzeug. Leistung und technische Gimmicks sind geheim, erste Bilder gibt es schon.

Am 17. November 2006 ist es wieder soweit – James Bond geht im Auftrag ihrer Majestät auf die Jagd nach den mächtigsten Gangstern der Welt. Gut gebräunt und wohl gestählt hat er stets einen flotten Spruch für seine Gegener auf den Lippen und wickelt jedes Bondgirl um den Finger. Nicht zu vergessen sein von Episode zu Episode wechselndes Super-Auto, das neben allerlei technischen Raffinessen immer auch ein echter Hingucker ist. Auch bei seiner neuesten Mission – "Casino Royale" – kann 007 wieder aus dem Vollen schöpfen und mit dem noch streng geheimen Aston Martin DBS den Möchtegern-Welteroberern um die Nase fahren.

Das neue Bond-Mobil basiert auf dem 455 PS starken DB9 und schlägt eine Brücke zur Rennversion DBR9 mit seinen 600 Pferdchen. Optisch unterscheidet sich der Power-Brite von seinem zahmeren Bruder durch größere Lufteinlässe an der Front, zusätzlichen Luftkanäle zur Kühlung der Bremsen sowie modifizierte Seitenschweller. Auch die Motorhaube blieb nicht unangetastet. Sie bekam einige Kühlöffnungen verpaßt, wirkt jetzt zerfurchter und deutet auf die abzuführende Hitze im Motorraum hin. Wir dürfen gespannt sein, welches Aggregat die Inselbewohner dem DBS zwischen die Vorderräder zwängen. Der 600 PS starke V12 aus dem DBR9 würde nicht nur auf der Kinoleinwand eine gute Figur machen.

Autor: Jan Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.