Aston Martin Vantage (2017): Vorschau

Aston Martin Vantage (2017): Vorschau

Aston Martin Vantage (2017): Vorschau

— 02.08.2017

V8 Vantage mit AMG-Power

Aston Martin legt sein Einstiegsmodell neu auf. Der V8 Vantage tritt mit AMG-Power gegen Porsche 911 und Co an. AUTO BILD hat neue Fotos!

AUTO BILD hat neue Bilder vom Nachfolger des Aston Martin Vantage. Die Aufnahmen zeigen den V8-Sportler im gelbschwarzen Prototypen-Dress. Der kleine Bruder des DB11 orientiert sich optisch klar am DB10, den Aston Martin in einer streng limitierten Kleinserie von nur zehn Exemplaren gebaut hat. Auffällig ist außerdem, dass der Vantage deutlich kürzer als der DB11 wird. Ende 2017 bringen die Briten den neuen Vantage auf den Markt, das jedenfalls hatte Aston Martin-Chef Andy Palmer bereits angekündigt.

Der Vantage kommt in zwei Versionen

Das Heck dieser Illustration ist ein Mix aus Aston Martin DB10, DB11 und Jaguar F-Type Coupé.

Wie bislang wird es den Vantage in zwei Varianten geben. Das neue Einstiegsmodell kommt mit AMG-Power. Den Antrieb übernimmt die Affalterbacher-Allzweckwaffe: der Vierliter-V8-Biturbo. Im Mercedes-AMG GT variiert die Power zwischen 476 PS im GT und 585 PS im GT R. Welche Leistungsstufen im V8 Vantage angeboten werden, ist noch nicht sicher. Die Kraft wird über eine Achtgangautomatik von ZF an die Hinterräder übertragen. Bleibt zu hoffen, dass Aston auch beim neuen V8 Vantage an der traditionellen Handschaltung festhält. Das Topmodell V12 Vantage kommt höchstwahrscheinlich mit dem neuentwickelten 5,2-Liter-V12-Biturbo, der im DB11 608 PS leistet. Den Einstiegspreis schätzen Insider auf ca. 130.000 Euro. Etwa ein Jahr nach dem Start des Coupés wird Aston Martin den Vantage Roadster nachlegen.

Neue Sportwagen (bis 2020)

Autor: Jan Götze

Stichworte:

Sportwagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung