Audi A1 e-tron auf dem Genfer Autosalon 2010

Audi A1 e-tron auf dem Genfer Autosalon 2010

— 02.03.2010

Audi zeigt den Elektro-A1

Achtung, Achtung, hier kommt die E-Version! Audi präsentiert auf dem Genfer Autosalon 2010 mit dem A1 e-tron eine Studie, die von einem 45 kW-Elektromotor mit Range Extender angetrieben wird.

Mit dem neuen A1 prescht Audi ins Kleinwagen-Segment vor: Schon im Juli 2010 geht der kleine Audi an den Start und wagt den Angriff auf Mini & Co. Damit der Feldzug von Erfolg gekrönt ist, braucht es natürlich auch einen umweltfreundlichen Elektroantrieb – schließlich hat BMW mit dem Mini E bereits vorgelegt. Deshalb zeigen die Audi-Strategen auf dem Genfer Salon neben der Serienversion des A1 auch die Studie A1 e-tron, Audis "Mega City Vehicle", zu deutsch: ein kompaktes Elektro-Auto mit Premium-Charakter. Damit setzt Audi die Modellfamilie e-tron fort, deren erster Vertreter als Supersportler 2009 auf der IAA vorgestellt wurde. In Detroit zeigten die Ingolstädter eine abgespeckte Version mit zwei statt vier E-Motoren, beim Antrieb des neuen A1 geht Audi jetzt einen neuen Weg.

Genfer Autosalon 2010: Audi A8 Hybrid

Die Kraft der Scheibe: Als Range Extender setzt Audi im A1 e-tron einen Wankelmotor ein.

Im A1 e-tron surrt ein 45 kW starker Elektromotor (kurzzeitige Spitzenleistung: 75 kW), der vorn quer eingebaut ist und die Vorderräder antreibt. Geschaltet wird automatisch, der Spurt auf 100 ist in 10,2 Sekunden erledigt, die Höchstgeschwindigkeit gibt Audi mit 130 km/h an. Auf den ersten 50 Kilometern fährt der A1 komplett elektrisch, danach springt ein Verbrenner als Range Extender hinzu – das Konzept kennen wir bereits vom Chevy Volt bzw. Opel Ampera. Das Besondere beim A1 e-tron: Hier kommt kein gewöhnlicher Hubkolben-Motor zum Einsatz, sondern ein Einscheiben-Wankel mit 254 cm³ Kammervolumen, der mit konstant 5000 Touren dreht. Er treibt einen Generator an, der die Akkus des A1 mit 15 kW auflädt. Vom Wankel-Konzept erhofft sich Audi einen besonders vibrationsarmen Lauf, während der Fahrt soll die im Heck untergebrachte Maschine kaum zu hören sein.

Sonderseite: Die Highlights auf dem Genfer Autosalon 2010

Das edel aufgemachte Cockpit erinnert stark an die Serienversion des A1.

Mit dem Range Extender und einem 12-Liter-Tank vergrößert sich die Reichweite des A1 e-tron um 200 Kilometer, als Durchschnittsverbrauch gibt Audi einen Wert von 1,9 Litern auf 100 Kilometern an. Der Energiespeicher im A1 e-tron ist unterflur angeordnet und hat die Form eines T – auch das kennen wir vom Ampera. Der 150 Kilo schwere Lithiumakku arbeitet mit 380 Volt und kann auch an der Steckdose geladen werden. Mit Starkstrom dauert das etwa drei Stunden. Trotz komplexer Antriebstechnik bringt der kleine Elektro-Audi nur 1190 Kilo Gesamtgewicht auf die Waage. Die Studie in Genf glänzt im Speziallack "Aquamint perleffekt" und steht auf 18-Zoll-Alufelgen. Der Innenraum der Studie wirkt bis auf das futuristische Kombiinstrument bereits recht seriennah.

Genfer Autosalon 2010: VW-Konzernabend

Autor: Jan Kretzmann

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.