Audi A1

Audi A1: Nachfrage zu gering

— 19.05.2011

Mit Extra-Aktionen zum Erfolg?

Audi räumt ein, dass sich die Begeisterung der Kunden über den A1 bisher in Grenzen hält. Konkurrent Mini verkauft sich deutlich besser. Audi-Händler gewähren daher jetzt günstige Konditionen.

Der Audi A1 verkauft sich auch weiterhin deutlich schlechter als sein Konkurrent Mini. In den ersten vier Monaten des Jahres wurden in Deutschland 8904 der Audi-Kleinwagen zugelassen. Mini kam auf 11.580 Autos. Nachdem Audi lange Zeit von einem erfolgreichen Start sprach, räumt Entwicklungschef Michael Dick mittlerweile ein, der Autobauer habe "alle Hände voll zu tun, um den Wagen am Markt zu etablieren". Und so gewähren Audi-Händler hohe Nachlässe, indem sie bei einer Inzahlungnahme Gebrauchtwagen über Wert einkaufen oder den A1 günstig finanzieren. Knapp 40 Prozent der in diesem Jahr zugelassenen A1 landen zudem nicht bei privaten Käufern, sondern werden als Vorführ-, Dienst- oder Mietwagen genutzt und mit hohen Abschlägen in den Handel gebracht. Die freie Werkstattkette Pit-Stop etwa hat rund 400 Audi A1 als Ersatzwagen für ihre Kunden angeschafft und vermietet sie für 19 Euro pro Tag.

Überblick: News und Tests zu Audi

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.