Audi A1 Sportback: Preis

Audi A1 Sportback: Preis

— 18.01.2012

Das kostet der Audi A1 Sportback

Audis Kleinster, der A1, wird zum praktischen Fünftürer. Das gibt mehr Platz – und eine eigene Linie. Doch wichtig ist, was der Spaß kostet. autobild.de verrät es Ihnen.

Chic ist er ja, der kleinste Audi. Aber wie alle Kleinwagen mit nur zwei Türen im Praxisbetrieb ist der A1 auch ein bisschen ungelenk. Aussteigen in engen Parklücken? Ächz! Übersicht nach schräg hinten? Puh! Doch jetzt naht Erlösung. Audi kombiniert den schicken Charme des A1 mit handfester Funktionalität. Ab Februar 2012 steht der Sportback bereit, der hat als Fünftürer gleich in mehreren Alltagsdisziplinen die Nase vorn. Auch beim Preis: 850 Euro Aufpreis – also mindestens 16.950 Euro – kostet der Sportback mit 86 PS und fünf Gängen, grundsätzlich tritt er dabei als Viersitzer an. Ein fünfter Platz lässt sich dazubestellen, er kostet nichts extra.

Überblick: News und Tests zu Audi

Der Sportback bietet im Fond fühlbar mehr Platz überm Scheitel.

Auf den ersten Blick wird klar: Ein waschechter Kombi ist der optisch längere Audi nicht. Unterschiede zum kompakteren Dreitürer fallen vorrangig an der Dachlinie auf – besonders weil beim Sportback neben den Dachbögen auch das Dach kontrastfarbig lackiert werden kann. Für die Verwandlung in einen Sportback muss Audi den Kleinen nicht einmal aufwendig strecken. Bodengruppe – ergo Radstand und Außenlänge – bleiben gleich, nur obenherum haben die Designer entscheidende Korrekturen vorgenommen. Das Dach läuft hinten höher und weiter in die Länge gezogen, die Heckklappenscharniere wandern entsprechend weiter nach hinten – das schafft im Fond fühlbar mehr Platz überm Scheitel. Kofferraumvolumen (ab 270 Liter) geht dabei nicht verloren. Viel wichtiger: Die vordere Tür fällt rund 23 Zentimeter kürzer aus, so lässt sie sich beispielsweise in kleinen Garagen weiter öffnen. Auch die hinteren schwenken in einem schmalen Bereich auf und zu, man gelangt so ohne Mühe ins Auto. Schade: Die hinteren Seitenscheiben lassen sich nicht komplett versenken. Immerhin gibt es sie serienmäßig mit elektrischem Heber.

Test: A1 1.4 TFSI gegen Polo GTI, Fabia RS und Ibiza Cupra

Zu den aus dem Dreitürer bereits bekannten Motoren – Benziner von 86 PS (ab 16.950 Euro) bis 185 PS (ab 25.100 Euro samt S-Tronic als Ambition) sowie 1.6 TDI mit 90 PS (ab 19.050 Euro) und 105 PS (ab 19.950 Euro) – gesellen sich ab Sommer zwei neue Varianten. Der 1.4 TFSI mit 140 PS wird dann dank Zylinderabschaltung zur Spardose, 4,7 Liter Super peilt Audi an. Der 2.0 TDI wird 143 PS leisten, dabei nur 4,1 Liter Diesel verbrauchen. Preise zu den neuen Motoren fehlen noch. Ebenfalls wie beim Dreitürer: Fünf- oder Sechsgangschaltung gibt es ab Werk, gegen Aufpreis liefert Audi die Siebengang-Doppelkupplungsautomatik S tronic (1700 Euro). Auch praktisch.
Jan Horn

Jan Horn

Fazit

Die beiden zusätzlichen Türen werten den A1 auf. Auch optisch? Wir meinen schon – auch wenn das natürlich Geschmacksache ist. Doch wertvoller ist das Plus an Kopffreiheit hinten.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.