Audi A3 3.2 quattro

Audi A3 3.2 quattro Audi A3 3.2 quattro

Audi A3 3.2 quattro

— 17.04.2003

Da steckt viel mehr drin

Mit kleinen Fortschritten macht der Audi A3 einen großen Sprung. Bester Beweis: der 3.2 quattro mit dem 250 PS starken V6.

Sportler mit Hang zum Understatement

Wer wird Millionär? Audi-Chef Dr. Martin Winterkorn glaubt die Antwort zu kennen: der neue A3. Wenn alles planmäßig läuft, soll sich die zweite Generation über den gesamten Modellzyklus mehr als 1,2 Millionen Mal verkaufen – das wäre eine Steigerung von gut 30 Prozent zum Vorgänger.

Bei Preisen von 18.850 bis 31.000 Euro eine mutige Ansage, wobei gerade diese Courage beim Design doch etwas vermisst wird. Der neue A3 ist elegant, gekonnt gezeichnet, aber optisch kein Revoluzzer à la Renault Mégane. Soll er auch nicht sein. Denn dieser Golf im feinen Zwirn gewinnt an Profil, sobald sich die Räder drehen. Dr. Winterkorn sagt: "Der setzt neue Maßstäbe in der Kompaktklasse."

Recht hat er. Zumindest was das Fahrwerk angeht. Denn das ist zweifellos das Sahnehäubchen auf dem leckeren A3-Kuchen. Schon in der Einstiegsversion 1.6 mit fühlbar angestrengten 102 PS (der A3 wiegt 115 Kilo mehr als der Vorgänger) ahnt man, welche Talente in diesen sportlichen Beinen stecken.

Neue elektromechanische Lenkung

Spätestens am Steuer des neuen Überfliegers 3.2 quattro weiß man dann definitiv, dass sich hier eine ganz heiße Fahrmaschine mit dem Asphalt verbrüdert. Mit dem 250 PS starken V6 – bekannt aus Audi TT und VW Golf R32 – lassen sich Sachen anstellen, die man besser erst erzählt, wenn die Kinder im Bett sind.

Dabei setzt Audi weiter auf den bekannten permanenten Allradantrieb mit hydraulischer Lamellenkupplung, die variabel Kraft zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Neu für Audi-Piloten ist hingegen die platz- und gewichtparende elektromechanische Lenkung, die ab Herbst auch der Golf V erhält. Ein feines Stück Technik, das so gefühlsecht, zielgenau und agil bislang noch kein anderer Hersteller hinbekommen hat.

Neben dem 3,2-Liter, der ab Herbst ausschließlich als quattro angeboten wird, gibt es den Allradantrieb gegen Aufpreis auch für den neuen 2.0 TDI (140 PS). Ab 2004 soll dann noch ein 2.0 FSI Turbo quattro mit 180 PS folgen, in zwei Jahren ein S3 mit 300 PS. Auch ein RS3 gilt als beschlossen, der 350 PS bekommen soll. Ausgerechnet dazu schweigt Martin Winterkorn. Das sagt alles.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.