Audi A3 Cabrio: IAA 2013

Audi A3 Cabriolet (IAA 2013) Audi A3 Cabriolet (IAA 2013) Audi A3 Cabriolet (IAA 2013)

Audi A3 Cabrio: IAA 2013

— 08.09.2013

Das kostet das A3 Cabrio

Als letztes Mitglied der A3-Familie schickt Audi das Cabrio zur Premiere auf die IAA. Den Grundpreis nennt uns Audi bereits vorab. Marktstart ist im Frühjahr 2014.

Die Audi A3-Familie ist komplett: Zur IAA 2013 rollt das Cabrio zur Premierenschau vor, wie gewohnt mit Stoffdach, aber mit mehr Platz als der Vorgänger. Denn der offene A3 ist gewachsen – in der Länge von 4,24 auf 4,42 Meter, im Radstand von 2,58 auf 2,60 Meter und in der Breite von 1,77 auf 1,79 Meter. Nur in der Höhe (1,41 Meter) ergibt sich ein Minus von 15 Millimeter – der offene Viersitzer steht damit satter auf der Straße und zitiert optisch die A3 Limousine. Das Gepäckraumvolumen wächst um 60 auf 287 Liter. In den Radhäusern finden große Räder bis 19 Zoll Platz.

Vorschau: Die Stars der IAA 2013

Das Cabrio ist länger und flacher als der Vorgänger, das schafft eine flotte Linie. Es bleibt beim Stoffverdeck.

Den Audi-typischen Singleframe-Grill übernimmt das Cabrio ebenfalls von der Limousine, auf Wunsch gibt es LED-Scheinwerfer, die über eine gleitende Leuchtweitenregulierung verfügt. Der Rahmen der Frontscheibe ist aus Aluminium gefertigt, um das gesamte Auto verläuft zusätzlich eine Zierleiste in Aluminiumoptik – das streckt die Linie. Das Dach öffnet und schließt auf Tastendruck elektrohydraulisch in weniger als 18 Sekunden, auch während der Fahrt bis 50 km/h Geschwindigkeit. Das Verdeck verfügt über eine Glas-Heckscheibe und ist serienmäßig in Schwarz erhältlich. Alternativ steht ein Akustikverdeck bereit, es senkt das Geräuschniveau und ist auch in Grau und Braun erhältlich. Das Windschott ist nur in der höchsten Ausstattungslinie Ambiente Serie, eine Kopfraumheizung an den vorderen Sitzen ist optional. Im Fall eines Überschlags schützt ein aktives Überrollschutzsystem die Passagiere.

Alle News und Tests zum Audi A3

Audi hat das Cabrio auf Diät gesetzt, trotz Größenzuwachses ist es 50 Kilo leichter als der Vorgänger. Das Cockpit stammt aus der Limousine. Vier Erwachsene finden laut Audi ausreichend Platz, die Lehnen der beiden Rücksitze lassen sich umklappen und geben eine Durchlade frei. Zum optionalen Lichtpaket gehört ein erstmalig erhältlicher, berührungssensitiver Schalter für die Leseleuchten. Die Liste der Assistenzsysteme ist üppig, das Fahrerinformationssystem mit Effizienzprogramm und Pausenempfehlung gehört bei den Linien Ambition und Ambiente zur Serie. Auch bei der Vernetzung lässt Audi mit einer schnellen Leitung (LTE-Standard) keine Wünsche offen, wenn der Kunde zahlt. Zum Start gibt es drei Motoren: Die beiden TFSI schöpfen aus 1,4 und 1,8 Litern Hubraum 140 PS beziehungsweise 180 PS, der 2.0 TDI mobilisiert 150 PS. Weitere Aggregate werden folgen – vom 1.6 TDI mit 110 PS bis zum 2.0 TFSI, der das S3 Cabriolet mit 300 PS antreibt. Ein Start-Stopp-System haben alle. Der 1,8-Liter kommt ab Werk mit der Siebengang-S-Tronic, die kleineren Motoren als Sechsgang-Handschalter. Das Fahrwerk ist laut Audi sportlich abgestimmt, wem das noch nicht reicht, kann zum Sportfahrwerk greifen: Es ist um 15 Millimeter abgesenkt, das S-line Sportfahrwerk gar um 25 Millimeter. Das Fahrdynamiksystem "Audi drive select" gibt es gegen Aufpreis, im Ambition ist es Serie. Die Preise beginnen bei 31.700 Euro für den 1.4 TFSI mit 140 PS, weitere Preise nennt Audi noch nicht.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.