So fährt der stärkste A3

Audi A3 clubsport quattro: Fahrbericht

— 27.06.2014

Erste Fahrt im A3 clubsport quattro

Wie fährt sich der 525 PS starke Wörthersee-Liebling Audi A3 clubsport quattro? AUTO BILD hat mit dem stärksten A3 aller Zeiten die Probe aufs Exempel gemacht.

Leichtbau, Downsizing, Hybrid- oder gar Elektroantrieb: Herausgefordert von immer strengeren CO2-Grenzwerten gibt sich die ganze Automobilindustrie derzeit grüner denn je. Die ganze Automobilindustrie? Mitnichten. Denn eine kleine Truppe aus Neckarsulm trotzt diesem Trend und schwimmt nicht mit auf der grünen Suppe. Die für alles Sportliche, Scharfe und Schnelle bei Audi zuständigen Entwickler der Quattro GmbH haben der Vernunft eine kleine Auszeit gegönnt und in ein paar blauen Stunden ein Auto auf die Räder gestellt, das so gut in die Zeit passt wie eine Sahnetorte zur Diät – und deshalb genauso begehrenswert ist: A3 clubsport quattro heißt das magnetic-blaue Showstück vom GTI-Treffen am Wörthersee, das jetzt bei einer ersten Ausfahrt auf der Rennstrecke seine wahren Qualitäten beweisen soll.

Audi A3 clubsport quattro concept: Wörthersee 2014

Audi A3 Clubsport Quattro Concept Wörthersee 2014 Audi A3 Clubsport Quattro Concept Wörthersee 2014 Audi A3 Clubsport Quattro Concept Wörthersee 2014
Also rein in die überraschend weichen und weiten Ledersessel, den Gurt schön stramm gezogen und den roten Knopf neben der Lenkradspeiche gedrückt, der den rechten Daumen wie magisch anzieht. Dann erschüttert eine Klangwelle die bayerische Provinz, dass der Boden unter den Füßen bebt und noch ein paar Kilometer weiter die Hopfendolden wackeln. Dabei meldet sich hier doch nur ein bescheidener Fünfzylinder zum Dienst, den wir schon seit Jahren aus allerlei Audi-Modellen kennen. Bescheiden? Na ja, das wohl eher nicht. Denn in seiner jüngsten Ausbaustufe hat der 2,5-Liter-Motor auch die letzten Manieren abgelegt und dafür noch mehr Muckis aufgebaut. Wo zum Beispiel im TT RS bei 360 PS Schluss ist, bläst ihm ein größerer Turbo mit nun maximal 1,5 bar irrwitzige 525 PS und lupft den Gipfel der Drehmomentkurve mal eben auf 600 Nm. Da sehen firmenfremde Serienmodelle wie der BMW M 235i mit seinen 326 PS oder der 360 PS starke Mercedes CLA 45 AMG plötzlich ganz schön brav und bieder aus.
Alles zum Thema Tuning, Allrad und Sportscars

Video: Audi A3 clubsport quattro concept

Mann, ist dieser A3 stark!

Kein Wunder also, dass die Limousine davonschießt, als hätte sie plötzlich den Lambo im Leib: Während der Fünfzylinder mit seinem ganz eigenen Rhythmus sein heißes Lied von der Lust an der Leistung singt und durch die beiden Kanonenrohre im LEO2-Format zusammen mit dem heißen Abgas ein wütendes Schnauben dringt, geht der A3 auf Kollisionskurs mit dem Horizont und pulverisiert auch das allerletzte Vorurteil von der spießigen Stufenhecklimousine. Wenn die 275er Walzen auf den 21-Zoll-Rädern so richtig zupacken und sich das Showcar in 3,6 Sekunden auf Tempo 100 katapultiert, spätestens dann sollte man die umhäkelte Klorolle von der Hutablage genommen haben – sonst könnte sie einem womöglich beim Kickdown die Heckscheibe durchschlagen, so explosiv fühlt sich in diesem Auto der Vortrieb an.

Erst bei Tempo 310 ist Ende

Doch anders als bei einer Explosion will der Kraftakt hier kaum ein Ende nehmen. Schneller und immer schneller wird die blaue Flunder und lässt dabei fast alles hinter sich, was Audi sonst so auf die Räder stellt. 250 km/h sind für den clubsport ein Kinderspiel, bei 280 km/h hängt er den RS 6 ab und wenn bei 310 km/h dann doch mal Ende ist, muss man nur noch den RS 7 und den R8 ziehen lassen. Kompakt? Nein. Klasse!

Airbrake hilft beim Bremsen

Die beim Bremsen aus dem Heck ragende Airbrake soll aus Tempo 250 die Strecke bis zum Stillstand um zwölf Meter verkürzen.

So erhebend die Raserei auf einer langen Geraden ist, so erschreckend erlebt man die erste Kurve. Nicht weil der Wagen dort irgendwelche Zicken machen würde. Im Gegenteil, er lenkt sogar vergleichsweise feinfühlig ein. Das Gewindefahrwerk hält saubere Rücksprache mit dem Asphalt und die variable Momentenverteilung des Allradantriebs tut ihr Übriges für einen schnellen, sauberen Strich. Sondern man erschreckt, weil sich beim ersten Tritt in die Eisen hinter dem Auto mir nichts, dir nichts der Himmel verdunkelt. Doch dieser Effekt zeugt nicht vom Weltuntergang, den Klimakritiker bei so viel Unvernunft jetzt wieder herbeireden werden. Zumal die Quattro-Truppe den CO2-Ausstoß im harten Kampf immerhin unter 200 g/km gedrückt hat. Sondern was einem da den Blick durch den Rückspiegel versperrt, ist die so genannte Airbrake, die sich beim Bremsen senkrecht aus dem Heckdeckel in den Wind stellt und aus Tempo 250 die Strecke bis zum Stillstand um zwölf Meter verkürzen soll.

Stillstand ist ein Fremdwort

Aber Stillstand, das ist in diesem Auto ein Fremdwort. Denn kaum macht die Kurve auf, senkt sich auch der Fuß wieder aufs Gaspedal, die Limousine stellt sich gerade, die Doppelkupplung schnalzt den nächsten Gang der sieben Gänge rein und begleitet vom zornigen Schauben unter der Haube und den kleinen Explosionen im Endrohr zieht der clubsport unbeirrt seine Bahn.

Es braucht nur ein paar Runden, dann fährt man das Showcar wie im Rausch.

Kickdown und Kavalierstart, mit quietschenden Reifen durch die Schikanen, Zwischenspurts bis in den Drehzahlbegrenzer und immer wieder voll in die Eisen, bis einem die Airbrake die Sicht versperrt. Es braucht nur ein paar Runden, dann fährt man das Showcar wie im Rausch und rechnet jede Sekunde damit, dass einen der Streckenfunk zurück in die Box und ein Entwickler dort zur Ordnung ruft. Denn für gewöhnlich sind die millionenschweren Einzelstücke eben doch nur für die Show und nicht für die Strecke gemacht. Dass man jedoch mit diesem A3 Runde um Runde drehen kann und einen nur der Blick auf die rapide fallende Tanknadel irgendwann zur Rückkehr bewegt, hat einen einfachen Grund: Der binnen drei Monaten von einem normalen S3 abgeleitete Blaumann ist bereits auf dem Weg in die Serie und steht im nächsten Frühjahr – allerdings im Kleid des Sportback, ohne Airbrake und wohl mit etwa 100 PS weniger – als neuer RS 3 in Genf.

Fahrbericht Audi A3 clubsport quattro

Autor: Thomas Geiger

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.