Audi A4 Avant im Test

Audi A4 Avant: Test

— 25.10.2015

Dieser Audi A4 ist eine Eins

Mit über einem Jahr Verspätung kommt der neue Audi A4 im November 2015 als Avant – und überzeugt als 3.0 TDI mit seinem geschliffenen Charakter.

Beim neuen Audi A4 waren sich  Fans und Experten schnell einig, als sie das erste Foto sahen: zu langweilig gezeichnet, fast wie der alte – schlicht nicht mutig genug für den hohen Anspruch von Audi. Wir wagen jetzt mal die These, dass es extrem mutig ist, ein nigelnagelneues Auto, das laut den Ingenieuren gerade mal die Radmuttern mit seinem Vorgänger gemein hat, derart unscheinbar zu verpacken, dass kaum einer seine Qualitäten auf den ersten Blick bemerken kann.

Die neuen inneren Werte sieht man dem A4 außen nicht an

Video: Audi A4 Avant (2015)

Faustdick unterm Blech

Zur Ehrenrettung des neuen A4 sei aber gesagt, dass er in natura deutlich frischer aussieht als auf Bildern. Vor allem die zornigen Matrix-LED-Scheinwerfer geben dem Audi genau jenes Maß an Avantgarde mit, das wir seit einiger Zeit bei der Marke vermissen. Aber Optik liegt ja eh im Auge des Betrachters – viel wichtiger ist doch, wie der neue A4 fährt. Zu unserem ersten Test des für die Verkäufe in Deutschland enorm wichtigen Kombi-Modells rollt der Audi mit großem Sechszylinder-Diesel inklusive Allrad, Achtstufenautomatik und Wohlfühlausstattung an den Start. Während sich der A4 außen nur evolutionär verändert hat, haben sie bei Audi bei der Gestaltung des Cockpits alle alten Zöpfe abgeschnitten. Okay, das Lenkrad ist noch dort, wo es vorher war – alles andere ist neu. Das beginnt bei der Gestaltung der Instrumente, die auf Wunsch digital (plus 500 Euro) abgebildet werden. Gleichzeitig hat ein neues Bedienkonzept Einzug gehalten. Viele wichtige Funktionen können nun direkt am Lenkrad und mit dem digitalen Cockpit verstellt und angezeigt werden. Dazu kommt eine deutlich verbesserte Sprachbedienung, die sogar ganze Sätze versteht, "Siri" von Apple nicht unähnlich.
Alle News und Tests zum Audi A4 

Kfz-Versicherungsvergleich

Ein Service von

Versicherung vergleichen und bis zu 850 Euro sparen!

  • Über 200 Tarife im Vergleich
  • Kostenlos und unverbindlich
AKTION: 20 €-Amazon-Gutschein bei jedem Abschluss bis zum 31.10.2016

Der große Sechszylinder-Diesel ist eine Sünde wert

Sahnestück: Der laufruhige Dreiliter-V6 versorgt den A4 mit 272 PS und satten 600 Nm Drehmoment.

Allerdings braucht diese Bedienung ein wenig Gewöhnung, das klassische BMW-Konzept mit Dreh-Drück-Steller ist eingängiger. Ohne Diskussionen hingegen sind das technisch-kühle Ambiente und die (man glaubt es kaum) nochmals verbesserte Verarbeitung des mit feinsten Materialien ausgeschlagenen Cockpits. Das Platzangebot ist weit weniger gewachsen als erwartet und liegt auf dem Niveau der Konkurrenten von BMW (3er) und Mercedes (C-Klasse). Ein Traum aller Außendienstler ist der Audi eh – mit dem Antrieb aus dem Testwagen lohnt es sich auch wirklich. Zwar werden in der Realität wohl neun von zehn Avant mit dem kleinen Vierzylinder-Diesel ausgerüstet – der größere Sechsender ist aber durchaus eine Sünde wert. Das beginnt schon beim Start. Sofort fällt der Diesel in einen ruhigen Leerlauf, klingt eher nach Sechszylinder als nach Diesel und verkneift sich auch bei kaltem Motor das unfeine Nageln. Dazu kommt, dass die Fahrleistungen über jeden Zweifel erhaben sind. In gerade mal 5,8 Sekunden sprintet der Kombi auf 100, erst bei 250 km/h ist Schluss. Hellwach, immer zubeißend dank 600 Newtonmeter Drehmoment bei sachten 1500 Umdrehungen und mit einer blitzschnell schaltenden Achtstufenautomatik gekoppelt, bleiben keine Wünsche offen.

Für den A4 3.0 TDI Avant ist eine dicke Brieftasche sehr hilfreich

Die Schattenseite des A4 3.0 TDI Avant: Nein, nicht sein Heck, sondern sein Grundpreis von 51.950 Euro Euro.

Zumal sogar der Verbrauch okay ist. Audi verspricht 5,1 Liter, im Testmix waren es 7,5 Liter je 100 Kilometer. Nicht zu viel für einen ausgewachsenen Kombi mit den Fahrleistungen eines Sportwagens. Der Diesel ist tot? Von wegen. Den wohl größten Sprung hat der A4 beim Generationswechsel aber beim Fahrwerk gemacht. Die adaptiven Dämpfer (980 Euro) ermöglichen eine Spreizung zwischen knackiger Härte auf einer einsamen Landstraße und flauschigem Luxus im Alltag. Dazu passt die Geräuschdämmung, der A4 gehört zu den wirklich leisen Modellen in seiner Klasse. Wir haben es geahnt, ein derart perfektioniertes Auto hat eine Schattenseite: seinen Preis! Schon serienmäßig kostet der A4 Avant 3.0 TDI knackige 51.950 Euro, mit ein paar netten Extras werden schnell 70.000 und mehr Euro fällig. Dafür gab es, wie bei der Konkurrenz von BMW und Mercedes, vor ein paar Jahren eine echte Luxuslimousine. Das allein ist schon mutig!
Fahrzeugdaten Audi A4
Modell Avant 3.0 TDI
Motor V6, Turbo
Einbaulage vorn längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/4
Nockenwellenantrieb Kette
Hubraum 2967 cm³
kW (PS) bei 1/min 200 (272)/3250
Nm bei 1/min 600/1500
Vmax 250 km/h
Getriebe Achtstufenautomatik
Antrieb Allradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben
Testwagenbereifung 245/35 ZR19 Y
Reifentyp Hankook S1 EVO 2
Radgröße 8,5 x 19"
Abgas CO2 134 g/km
Verbrauch* 5,6/4,8/5,1 l
Tankinhalt 58 l/Diesel
Kältemittel R134a
Vorbeifahrgeräusch 70 dB (A)
Anhängelast gebr./ungebr. 1900/750 kg
Kofferraumvolumen 505-1510 l
Länge/Breite/Höhe 4725/1842-2022**/1434 mm
Testwagenpreis 60.170 Euro
* innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km; ** Breite mit Außenspiegeln

Erster Test Audi A4 Avant

Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden. Der Artikel handelt vom Audi A4 Avant 3.0 TDI Quattro (Test).

Veröffentlicht:

16.10.2015

Preis:

1,00 €




Autor:

Stefan Voswinkel

Fazit

Der neue Audi A4 Avant wird seinen Konkurrenten von BMW und Mercedes das Leben schwer machen. Er ist geschliffen wie kaum ein zweites Modell in seiner Klasse, leistet sich keine Schwächen – punktet dafür mit ausgeprägten Stärken wie dem bärenstarken und sparsamen Diesel sowie einem fein austarierten Fahrwerk. Richtig sympathisch, was Audi da auf die Räder gestellt hat. Nur der hohe Preis ist zu kritisieren.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.