Gebrauchtwagen-Test Audi A6 Allroad II

Audi A6 Allroad II: Gebrauchtwagen-Test

Klappert da etwas?

Beim Audi A6 Allroad können die serienmäßige Luftfederung und die Vorderachse mit ihren vielen Gelenken mit zunehmendem Alter Ärger bereiten.
Nein, nicht Audi hat den höhergelegten Allradkombi erfunden. Schon vor dem ersten Audi Allroad von 2000 waren Subaru und Volvo auf die gleiche Idee gekommen. Und davor bereits in den 1980er-Jahren der amerikanische Nischenauto-Konzern AMC mit seinem Eagle. Doch in Deutschland verhalf erst der Audi dieser Autospezies zum Durchbruch. Das gängige Rezept: Man nehme einen Allradkombi, lege ihn per Fahrwerkslift sowie größeren Rädern höher und montiere rustikaler aussehende Stoßfänger und Kotflügelverbreiterungen. Fertig ist der Abenteuer-Kombi. Weil die Leute weltweit begeistert zugriffen, präsentierte Audi im Jahr 2008 die zweite Generation des A6 Allroad. Und um die geht es hier in dieser Gebraucht-Kaufberatung.
Überblick: Alles zum Audi A6 Allroad

300.000 km, 400.000 km? Ja, da gibt es viele

Vollverzinkte Karosserie, hochwertige Auspuffanlage, zuverlässige Technik: Der A6 Allroad macht langfristig Spaß.

Grundsätzlich sind die Audi A6 dieser Generation, gebaut zwischen 2006 und 2011, grundsolide Langstreckengleiter; komfortabel zu fahren, genügend Platz und hohe Zuverlässigkeit. Die vollverzinkte Karosserie sorgt für Langlebigkeit, sofern sie nicht nach Unfallschäden unsachgemäß repariert wurde. Die Auspuffanlage ist hochwertig, und die Technik hält. Deshalb findet man auf dem Gebrauchtwagenmarkt Exemplare mit extrem hohen Kilometerständen von 300.000, 400.000 oder auch 500.000. Oft mit dem ersten Motor und dem ersten Getriebe. Die berüchtigte Stufenlos-Automatik von Audi (Multitronic) sparten sich die Bayern zum Glück beim Allroad. Stattdessen kauften sie bei ZF eine stabile Sechsstufen-Wandlerautomatik ein.
ALT-Text

Gebrauchtwagensuche: Audi A6 allroad

Etwa 800 Angebote

Unbedingt die Höheneinstellung checken

Die Bremsscheiben halten selbst bei flotter Fahrweise, und die bei normalen A6 vorkommenden Federbrüche umgeht der Allroad elegant durch seine serienmäßig höheneinstellbaren Luftfedern. Die ermöglichen eine Bodenfreiheit zwischen 125 und 195 mm, bergen aber ein zusätzliches Kostenrisiko im Reparaturfall. Die Luftbälge selbst halten offenbar auch nach zehn Jahren noch dicht, aber der Luftkompressor und die Höhensensorik sorgen bei manchen Exemplaren für Ärger. Bei der Besichtigung sollte man deshalb ausgiebig mit der Höheneinstellung spielen und nach jeder Justierung von außen prüfen, ob der Wagen dann noch korrekt waagerecht ausgerichtet dasteht. Viele Allroad sind vom Erstbesitzer großzügig ausstaffiert worden. Manche Extras bedeuten allerdings im Alter Risiko: die empfindlichen Xenon-Scheinwerfer, das nicht immer dichte und klapperfreie Schiebedach, stromfressende und stinkende Standheizungen sowie streikende Türöffner des schlüssellosen Zugangs (Keyless-go).

Achtung, wenn's beim Fahren über einen Kanaldeckel klappert

Die Vorderradaufhängung sorgt für guten Geradeauslauf und sicheres Fahrverhalten, hat aber mit dem Gewicht des Vorderwagens Probleme.

Die gesamte Antriebstechnik arbeitet offenbar auch bei hohen Kilometerständen meist zuverlässig. Die Benziner plagen zuweilen Zündaussetzer infolge defekter Einzelzündspulen, was wiederum den Katalysatoren zusetzt. Und bei den V6-Dieselmotoren werden ab etwa 250.000 km die Injektoren, der Dieselrußfilter und der Turbolader verdächtig. Eine erfolgreich bestandene Abgasuntersuchung und keine Einträge im elektronischen Fehlerspeicher beruhigen da zumindest teilweise. Die neuralgische Baugruppe dieses A6 ist jedoch die Vorderradaufhängung. Eine sehenswerte Konstruktion mit filigranen Gelenken, die für guten Geradeauslauf und sicheres Fahrverhalten sorgt, aber mit dem Gewicht des Vorderwagens offenbar ihre liebe Not hat. Schlagen die Gelenke aus, bemerken sensible Naturen ein Klappern im Vorderwagen beim Überfahren von Kanaldeckeln und Kopfsteinpflaster. Bei der nächsten Hauptuntersuchung verweigert der Prüfer dann eine frische Plakette – die Vorderachse muss repariert werden. Die Teile sind nicht sonderlich teuer, aber die Arbeit benötigt Zeit, sodass das Ganze letztlich doch wieder teuer wird.

Ein Artikel aus AUTO BILD ALLRAD

Allroad-Besitzer sind treue Audi-Fans

Über hohe Werkstattkosten regen sich die Allroad-Besitzer generell gern auf. Viele von ihnen haben offenbar das Gefühl, dass die gleichen Arbeiten bei einem Volkswagen günstiger abgerechnet werden, während die gleiche Werkstatt einen Audi-Besitzer stärker bluten lässt. Vielleicht sind deshalb immerhin 31 Prozent der Fragebogenteilnehmer nicht zufrieden mit den Audi-Vertragswerkstätten – eine vergleichsweise hohe Zahl. Der durchschnittliche Preis für eine große Inspektion wird mit 650 Euro beziffert. Kritik am A6 Allroad gibt es dagegen kaum. Nur über die hohen Typ-Einstufungen bei der Vollkaskoversicherung regen sich die Dieselfahrer auf. Wer das umgehen will, sucht sich einen der seltenen Sechszylinder-Benziner, was 30 Prozent Versicherungsprämie spart. Beruhigt kann Audi in die Zukunft blicken. Denn bei der Frage nach dem nächsten Fahrzeug treibt es die Allroad-Besitzer wieder in Scharen zu den Audi-Händlern. 68 Prozent der Allroad-II-Besitzer wissen bereits jetzt, dass der Nächste wieder ein Audi Allroad wird – ein heutzutage toller Wert. Allerdings weichen dabei nicht wenige auf den billigeren A4 Allroad aus. Die 11 Prozent Audi-Verweigerer steigen um auf BMW, Porsche oder Volvo.

Gebrauchtwagen-Test Audi A6 Allroad II

Audi A6 AllroadAudi A6 AllroadAudi A6 Allroad

Gebrauchtwagen-Preise: Audi A6 Allroad II
Modell (unfallfrei mit mind. einem Jahr TÜV) 3.2 FSI 3.0 TFSI 4.2 FSI
Türen / Zylinder 4 / 6 4 / 6 4 / 8
kW / PS 188 / 255 213 / 290 257 / 350
Verbrauch/100 km 12,5 l S 12,5 l S 13,5 l S
Höchstgeschwind. 242 km/h 250 km/h 250 km/h
Versich. (HP/VK/TK 16 / 20 / 21 16 / 20 / 21 21 / 26 / 26
Neupreis 50.400 55.350 72.900
2011, 120.000 km 17.500 22.500
2010, 135.000 km 16.000 20.000
2009, 150.000 km 14.500 18.000
2008, 165.000 km 12 500 13.000 16.000
2007, 175.000 km 11 300 14.000
2006, 185.000 km 9500 12.000
Modell (unfallfrei mit mind. einem Jahr TÜV) 2.7 TDI 2.7 TDI 3.0 TDI 3.0 TDI
Türen / Zylinder 4 / 6 4 / 6 4 / 6 4 / 6
kW / PS 132 / 180 140 / 190 171 / 233 176 / 240
Verbrauch/100 km 9,5 l D 9,0 l D 10,0 l D 9,5 l D
Höchstgeschwind. 215 km/h 220 km/h 231 km/h 235 km/h
Versich. (HP/VK/TK 19 / 23 / 25 19 / 23 / 25 19 / 24 / 26 19 / 24 / 26
Neupreis 49.300 51.900 50.400 53.300
2011, 130.000 km 16.500 17.000
2010, 145.000 km 15.000 15.500
2009, 160.000 km 13.500 14.000
2008, 175.000 km 10.700 12.200 11.000 12.500
2007, 190.000 km 9800 10.000
2006, 205.000 km 8900 9000
Quelle: Schwacke; Händlerverkaufspreise (Euro inkl. MwSt.)
Martin Braun

Martin Braun

Fazit

Abgesehen von der häufig verschlissenen Vorderachse, die eine frische HU-Plakette empfehlenswert macht, ist dieser A6 Allroad ein schneller und zuverlässiger Langstreckengleiter – mit hohen Unterhaltskosten.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen