Audi A6 L e-tron concept geht in Serie

Audi A6 e-tron: Der Luxus-Hybrid für China

— 09.04.2014

Studie Audi A6 e-tron geht in Serie

Der A6 e-tron hat zwei Jahre nach der Vorstellung der Studie Serienreife erlangt. Der Plug-in-Hybrid wird künftig in China produziert.

Die erstmals auf der Peking Auto Show 2012 vorgestellte Studie Audi A6 L e-tron geht in Serie. Das kündigte Audi am 9. April 2014 an. Die Leistungsdaten haben sich seitdem der Realität angenähert: Ursprünglich angekündigt waren 80 Kilometer Reichweite im Elektro-Betrieb, geblieben sind 50. Und das trotz "neuster Batterietechnologie", die laut Audi langfristig die Grundlage für CO2-neutrale Mobilität sein soll. Der Verbrennungsmotor könnte der bereits im A6 Hybrid und A8 Hybrid verbaute Zweiliter-TFSI-Motor mit über 240 PS sein. 2012 wurde noch über einen Zweiliter-Turbo mit 211 PS spekuliert.

Audi A6 L e-tron concept geht in Serie

Mit einer Länge von 5,02 Metern und einem 3,01 Meter langem Radstand überragte die Studie die aktuelle A6 Limousine (4,91 Meter) nur geringfügig. Die Leichtbau-Karosserie ist mit der des konventionellen A6 L identisch. Im Innenraum finden sich dabei Details, die von den wohlhabenden Kunden in China sicher sehr geschätzt werden: Lederinterieur, Massagesitze, Belüftungsfunktion, Bose-Lautsprecher. Ein genaues Datum zum Produktions- oder Verkaufsstart teilte Audi auf Nachfrage noch nicht mit.

Autor: Jonathan Blum

Stichworte:

Plug-in-Hybrid

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung