Audi A6 im Test

Audi A6 im Test

Audi A6: Test

Neuer A6: sexy, aber unentschlossen!

Chef, dein neuer Dienstwagen ist da: Der neue Audi A6 sieht total sexy aus, hat aber auch seine Macken. AUTO BILD hat ihn getestet.
Ganz schön viel 6 in Ingolstadt: Wir reden hier von einem neuen Audi mit altem Namen – A6. Sein Motor ist ein drei Liter großer V6-Diesel mit 286 PS. Beim Spar-Verbrauch steht eine 6 vorm Komma, und beim Grundpreis des Testwagens ist das (leider) auch die erste Ziffer. Ganz schön viel 6! Und sexy ist er auch noch. Die Front: fett! Ein Grill wie ein Kunstwerk in 3D, riesige Lufteinlässe, schmale LED-Scheinwerfer. Das Heck: wow! Wenn du die Fernentriegelung drückst, begrüßt dich dieser Audi mit ’ner Lichtshow. Blechgewordener Höhepunkt aber ist der Blick seitlich auf die hinteren Kotflügel. Die machen dicke Backen wie einst der Rallye-Audi vom Röhrl.

Das niedrige Geräuschniveau sorgt für hohen Komfort

Video: Audi A6 (2018)

So gut ist der neue A6

Jetzt lasst uns aber endlich über 6 reden, also über A6. Und losfahren. Erster Eindruck: ganz schön leise hier. Ist auch messbar. Wir haben bei Tempo 50 mucksmäuschenstille 56 Dezibel gemessen; stellen Sie mal die Lauscher auf Empfang: So wenig Krach macht zum Beispiel Ihr Kühlschrank. Bei Reisetempo 130 km/h sind es 66 dB, so laut ist es auch, wenn Sie sich am Frühstückstisch gepflegt unterhalten. Erster Eintrag ins Logbuch: Total komfortabel, vor allem mit Doppelverglasung für 500 Euro on top. Da ja gerade Wellness und Wohlfühlen Thema ist: Halleluja, so fein verarbeitet und mit so viel Liebe zum Detail ist in dieser Liga nur Audi. Dass bei 50 km/h über Kopfsteinpflaster die rechte vordere Lüftungsdüse leicht geklappert hat, verbuchen wir in der Kategorie "bedauerlicher Einzelfall", genießen ansonsten jede Sekunde an Bord. Na ja, bis wir uns an der Kreuzung einfädeln wollen und beherzt aufs Gaspedal treten. Autsch!

Bei der Tiptronic muss Audi noch mal Hand anlegen

Unharmonisch: Die Tiptronic schaltet verzögert, beim Anfahren geht es nicht direkt nach vorne.

Unser Testwagen ist der A6 50 TDI quattro, verbaut sind ein Sechszylinder-Turbodiesel, eine Achtstufenautomatik und ein Riemen-Startergenerator, der mit einer Lithium-Ionen-Batterie mit 10 Ah Kapazität kooperiert. Der V6 hat ein 48-Volt-Bordnetz, ist also ein Mildhybrid und soll 0,7 Liter Sprit sparen. So viel zur Theorie. In der Praxis trittst du aufs Gas, fährst aber erst mal nicht los. Bei einem Auto, das vollausgestattet leicht sechsstellig kosten kann, nervt es, wenn der Motor zunächst hochdreht und dann das komplette Drehmoment auf die Antriebswellen wuchtet. Diese Anfahrschwäche ist vor allem eins: unharmonisch! Und wir sind leider noch nicht am Ende mit dem Wehklagen: die Automatik! Tiptronic heißt sie bei Audi und erinnert an die Nationalelf: unentschlossen, reagiert verzögert. Um es knallhart zu sagen: In dieser Liga darfst du gar nicht merken, dass die Schaltbox gerade 'ne andere Stufe einlegt, weil Papa aufs Gas steigt, in dieser Liga muss das zack, zack gehen.
Aber gerade hier, wenn es sportlich zur Sache geht, leistet sich die Tiptronic Schwächen im Detail. Sie finden, das war jetzt zu hart? Nee, ist schon gut so, irgendwas müssen wir doch zum Rummäkeln haben, ist er doch sonst nahezu perfekt, dieser Oberklasse-Audi. Lasst uns noch bisschen über 6 reden, über sechs Höhepunkte des A6.

Der A6 gefällt als Sänfte und als Sportler

Dynamiker: Der Audi A6 50 TDI geht in 5,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100.

Erstens: Diese Limo ist eine Sänfte, sie schwingt mit ihrem Luftfahrwerk auf fiesen Bodenwellen leicht an, setzt sich aber gleich wieder in die Ausgangsposition, schwebt also nahezu über den Asphalt. Zweitens: Die Dynamiklenkung (1900 Euro) ist leichtgängig, bietet nicht die Rückmeldung eines auf Sport getrimmten Autos, ermöglicht aber präzises Fahren ohne Korrekturen. Drittens: Der A6 mutiert im Dynamic-Modus sogar zum Sportler, der dank Allradlenkung zackig ums Eck fährt. Auch wenn die Fahrwerksabstimmung dann ziemlich straff ist. Viertens: Geht wie die Sau, steht wie ein Bock! 5,5 Sekunden auf Tempo 100 sind super, ein BMW 530d ist zwei Zehntel langsamer. 34 Meter Bremsweg aus 100 km/h sind gigantisch. Fünftens: Soo viel Platz! Zwei Zentimeter mehr Länge bedeuten einen Zentimeter mehr Beinfreiheit hinten. Sechstens: Captain-Future-Cockpit. Drei Bildschirme plus Head-up-Display mit Spiegelung aller wichtigen Daten in die Frontscheibe. Alles per Touchscreen, nix da mit Drehen und Drücken, alles individualisierbar – und der Monitor gibt beim Klicken sogar Rückmeldung in die Finger, grandios!
Aber wir haben ja siebtens noch gar nicht über Geld geredet. Schnell den Testwagen durch den Konfigurator jagen, zu den 60.350 Euro Grundpreis für die Ausstattung "Design" Luftfederung, adaptive Dämpfer, 20-Zöller, Komfortsitze mit Leder, großes Navi, Head-up-Display, Rückfahrkamera und weiteres Chichi ordern. Macht unterm Strich über 75.000 Euro. Mensch, Audi! Vielleicht ein Grund, warum viele von (A)6 träumen, aber nicht drüber zu reden wagen.a

Fahrzeugdaten Audi
Modell A6 50 TDI quattro
Motor V6, Turbo
Einbaulage vorn längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/4
Nockenwellenantrieb Kette
Hubraum 2967 cm³
kW (PS) bei 1/min 210 (286)/3500
Nm bei 1/min 620/2250
Vmax 250 km/h
Getriebe Achtstufenautomatik
Antrieb Allradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben
Testwagenbereifung 255/40 R 20 Y
Reifentyp Michelin Pilot Sport 4
Radgröße 8,5 x 20"
Abgas CO2 150 g/km
Verbrauch* 6,4/5,4/5,8 l
Testverbrauch
Sportverbrauch** 10,4 l/100 km
Testrunde*** 7,6 l/100 km
Sparverbrauch**** 6,1 l/100 km
Tankinhalt 63 l/Diesel
SCR-Kat/AdBlue-Tank S/12,0 l
Kältemittel/Klimaanlage R1234yf
Vorbeifahrgeräusch 69 dB(A)
Anhängelast gebr./ungebr. 2000/750 kg
Kofferraumvolumen 530 I
Länge/Breite/Höhe 4939/1886-2110/1457 mm
Testwagenpreis 75.680 Euro
* innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km (Herstellerangabe); ** 54 km Autobahn, davon 20 km Vollgas; *** Durchschnitt der 155-km-Testrunde von AUTO BILD; **** 101 km Stadt und Land mit wenig Gas

Messwerte Audi
Beschleunigung
0–50 km/h 2,0 s
0–100 km/h 5,5 s
0–130 km/h 8,7 s
Zwischenspurt
60–100 km/h 3,0 s
80–120 km/h 3,7 s
Leergewicht/Zuladung 2035/440 kg
Gewichtsverteilung v./h. 54/46 %
Wendekreis links/rechts 11,3/11,4 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 34,1 m
aus 100 km/h warm 34,0 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 56 dB(A)
bei 100 km/h 64 dB(A)
bei 130 km/h 66 dB(A)
Testverbrauch – CO2 7,6 l D – 203 g/km
Reichweite 820 km
Andreas May

Andreas May

Fazit

Echt Oberklasse! Das Design ist für ein Auto dieser Liga sexy, das Bedienkonzept mit den Touchscreens wegweisend, bei Verarbeitung und Haptik bleibt Audi Spitzenreiter. Leider können wir das beim Zusammenspiel von Motor und Getriebe nicht sagen: unentschlossen, unharmonisch. Ob Audi trotzdem siegen kann? Der erste harte Test gegen 5er und Co wird es zeigen.

Autoren: Andreas May, Henning Klipp

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.