Raumriesen von Audi, BMW und Mercedes

Audi A3 Vario Illustration Mercedes R-Klasse Illustration BMW 5er GT Illustration

Audi, BMW und Mercedes: neue Vans

— 22.03.2013

Die neuen deutschen Edelvans

Neues Image für die Raumriesen: Audi A3 Vario, BMW 5er GT und Mercedes R-Klasse wollen den Van endlich aufregend und begehrenswert machen.

Die Bezeichnung Van ist ein Unwort bei vielen Autoherstellern. Warum? Weil Vans aus ihrer Sicht profane Transportmittel sind – Pampersbomber, Einkaufswagen, Handwerkskarren. Viel Nutzwert, aber wenig Prestige. Ordentlich Platz und trotzdem ein begehrenswertes Design, diesen Spagat wagen nur wenige Marken.

Lesen Sie auch: Kaufberatung – der beste Audi Q3

Audi A3 Vario: Mit dem A3 Vario bietet Audi A4-Raumangebot zum A3-Preis an.

Audi will es jetzt versuchen und denkt über ein raumfunktionales Konzept auf Basis des neuen VW Touran nach. Name: A3 Vario. Geplanter Einsatztermin: Ende 2016. Preis: circa 2500 Euro über einem vergleichbaren A3 Sportback, also ab rund 26.000 Euro. Ursprünglich wollten die Bayern das Konzept auf A6-Basis realisieren. Doch die Nische neben dem großen Avant, dem Q7 und dem künftigen Q6 ist wohl zu eng für ein weiteres Hochpreis-Produkt. Außerdem fehlt dem A6 Vario ein volumenstarkes Schwestermodell wie der neue Touran, der ab 2015 hohe Stückzahlen machen dürfte. Auch die Zielgruppe – junge Familien, sportbegeisterte Paare, Singles mit viel Platzbedarf – passt besser zum relativ erschwinglichen A3. Anders als der Touran präsentiert sich der Vario nicht als kantiger Raumkreuzer, sondern als Hochdachkombi mit Coupé-Charakter. Das Ziel der Designer besteht darin, einen schmucken Fünftürer zu entwerfen, in dem man gut sitzt und gut sieht. Variabilität soll eine weitere Stärke des Schräghecks sein, in dem sich die zweite Reihe nach Herzenslust umklappen, verschieben, versenken und verstellen lässt. Damit der Stauraum auch für das Urlaubsgepäck reicht, wird der Radstand möglicherweise noch auf das Gardemaß des neuen Octavia verlängert – das wären 2,67 Meter.

Fahrbericht: So fährt die neue Mercedes E-Klasse

Mercedes R-Klasse: Beim Raumriesen aus Stuttgart gibt es noch viel Stoff für Diskussionen.

Die neue R-Klasse ist ein Projekt mit vielen Fragezeichen. Der Mercedes-Vertrieb will zwar eine Großraumlimousine, aber noch wird darüber debattiert, in welchem Segment der Wagen antreten soll. Nachdem ein Hochdachderivat auf Basis der nächsten C-Klasse verworfen wurde, konzentrieren sich die Produktplaner derzeit auf den E-Klasse-Nachfolger. Dieses Modell liegt in puncto Größe und Preis dicht an der R-Klasse, schleppt aber nicht die schwere SUV-Technik mit sich herum und zeigt sich viel stimmiger proportioniert. Das Problem: Neben E-Klasse Kombi und CLS Shooting Brake bleibt in der Produktpalette eigentlich nicht mehr viel Platz für ein drittes Heckklappenauto. Hier droht die Kannibalisierung. Als Gegenvorschlag zur neuen R-Klasse auf E-Klasse-Basis wird derzeit ein etwas kleinerer Van untersucht, der vom B-Klasse-Nachfolger abgeleitet werden könnte. Während ein E-Klasse-Derivat 2017 an den Start gehen könnte, dürfte ein B-Van mit langem Radstand nicht vor Ende 2018 realisierbar sein. Eine Entscheidung zu diesem Thema fällt vermutlich erst Anfang 2014.

Vergleich: Ist der BMW 3er GT besser als der Touring

BMW 5er GT: Im vierten Quartal 2016 soll der Nachfolger des Hochdach-5er präsentiert werden.

BMW-Chef Nobert Reithofer ist der größte Fan des 5er GT, der in seiner aktuellen Version in China und Amerika viel besser geht als in Europa. Obwohl die Stückzahlen knapp unter Soll liegen, hat sich der Vorstandsvorsitzende für eine Neuauflage starkgemacht. Im vierten Quartal 2016 soll der Nachfolger des Hochdach-5er präsentiert werden. Die gute Nachricht: Das Auto wird deutlich fescher. Die schlechte Nachricht: Es wird auch deutlich größer, denn damit die sportlichelegante Silhouette richtig zur Geltung kommt, braucht es wohl den langen Radstand der nur in China angebotenen Lang-Version der 5er- Reihe. Als Vorbild für die zweite Generation dient der rundum stimmige 3er GT. Nachdem BMW zuletzt den 1er und den 3er mit dem Rotstift entfeinert hat, wird hoffentlich bald wieder jene Gediegenheit Einzug halten, mit der zum Beispiel der erste X5 punkten durfte. Wichtigste technische Innovation des kommenden 5er GT werden die neuen Dreiliter-Reihensechszylinder sein.

Bilder: Audi A3 Vario, Mercedes R-Klasse und BMW 5er GT

Audi A3 Vario Illustration Audi A3 Vario Illustration Mercedes R-Klasse Illustration

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.