24h-Rennen Nürburgring

Audi gewinnt 24h-Rennen am Nürburgring

— 22.06.2014

Triumph für Phoenix Racing

Haase, Mamerow, Rast und Winkelhock heißen die Sieger beim 42. ADAC Zurich 24h-Rennen in der Eifel - und das mit einem neuen Distanzrekord!

Normalerweise sind alle guten Dinge drei. Doch beim Team Phoenix sind es jetzt vier. Denn das Team hat die 24 Stunden am Nürburgring dieses Jahr schon zum vierten Mal gewonnen. Und wie! Christopher Haase (26), Christian Mamerow (29), René Rast (27) und Markus Winkelhock (34) stellten mit ihrem Audi R8 LMS ultra einen neuen Distanzrekord auf. 4035,102 Kilometer und 159 Runden schaffte das Quartett – so weit fuhr niemand zuvor beim Klassiker in der Eifel.

Erster Erfolg für Rast

Besonders emotional war der Triumph für René Rast. Der GT-Spezialist, der den Audi ins Ziel fuhr, feierte nicht nur seinen ersten Sieg bei den 24 Stunden in der Grünen Hölle. Er dachte auch an den im Herbst 2013 bei einem Unfall verstorbenen Vorjahressieger Sean Edwards. „Letztes Jahr durfte ein guter Freund von mir diese Runde fahren. Er weilt nicht mehr unter uns“, sagte Rast aufgewühlt. „Heute durfte ich es machen. Das war ein super Moment für mich.“

Moser verstummt

Hoch & runter, über Stock & Stein... und zum Sieg in der Grünen Hölle: Der Phoenix-Audi

Phoenix-Boss Ernst Moser (53) jubelte nach der Zieldurchfahrt von Rast. „Es ist unbeschreiblich. Für die Fahrer, für das Team – es ist einfach genial.“ Die Schlussphase des 24-Stunden-Rennens war auch für den erfahrenen Teamchef kaum auszuhalten. „Ich habe die letzten eineinhalb Stunden fast nichts mehr geredet“, gab er zu. „Jetzt komme ich langsam wieder runter. Die Anspannung, das Auto nach Hause zu bringen, war unvorstellbar.“

In guter Tradition

Mit dem Sieg gelang Phoenix nach 2012 der zweite Triumph für Audi beim 24-Stunden-Rennen in der Eifel. Auch damals setzte das Team, das seine Basis in Meuspath direkt am Nürburgring hat, den siegreichen R8 LMS ein. Christopher Haase und Markus Winkelhock waren vor zwei Jahren ebenfalls im erfolgreichen Fahrerquartett. Die ersten beiden Siege holte Phoenix 2000 mit einem Porsche und 2003 mit einem angepassten Opel Astra V8 Coupé aus der DTM.

Autor: Toni Schmidt

Fotos: 24h-Rennen

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.