Audi Q7-Cockpit-Box (CES 2015): Sitzprobe

Audi Q7 Cockpit Audi Q7 Cockpit Audi Q7 Cockpit

Audi Q7-Cockpit-Box (CES 2015): Sitzprobe

— 07.01.2015

Das Cockpit des neuen Q7

Audi zeigt auf der CES 2015 in Las Vegas das Cockpit des neuen Q7. Wir haben genau hingeschaut und sagen, was das neue Bedienkonzept kann.

2014 stellte Audi auf der Consumer Electronics Show (CES) das neue Cockpit des TT vor, 2015 können wir in Las Vegas die Weiterentwicklung des Bedienkonzepts "Audi connect" im neuen Q7 bestaunen. Das komplette Auto wird zwar erst in einer Woche auf der NAIAS 2015 in Detroit stehen, auf der CES in Las Vegas dürfen wir immerhin schon einmal in einer knuffigen "Sitzbox" Platz nehmen, um das neue Cockpit unter die Lupe zu nehmen.

Großer Touchscreen, neue 3D-Grafiken

Video: Audi Q7 (2015)

Das Cockpit des neuen Q7

Zunächst fällt auf, dass Audi-Fahrer ihre Eingabe ins Infotainment-System zukünftig auf vielfältige Art durchführen können: Der traditionelle Dreh-/Drück-Steller, das Multifunktionslenkrad, Sprachbedienung und ein Touchpad für die Eingabe von Zeichen und Mehrfinger-Gesten stehen Fahrer und Beifahrer zur Verfügung, um Telefon, Radio, Media und Navigation zu bedienen. Alle Befehle und Eingaben werden auf dem 12,3-Zoll großen Kombiinstrument dargestellt, neuartige 3D‑Grafiken inklusive. Ziel des Systems ist es, noch schneller und noch intuitiver bedienbar zu sein.
Die Messe im Überblick: CES 2015

Mit Schreibschrift zum Suchergebnis

Über das Touchpad können in Schreibschrift Befehle eingeben werden.

So können über das Touchpad in Schreibschrift Befehle eingeben werden, egal ob Suche eines Musiktitel, einer Telefonnummer oder die Eingabe eines Navigationsziels. Sobald man den Anfangsbuchstaben eingegeben hat, bietet einem das System erste Ergebnisse an. Großbuchstaben vorausgesetzt. Mit Kleinbuchstaben kann das System nämlich (noch) nichts anfangen. Die für den Fahrer wichtigsten Eingaben (Telefonnummer der Freundin, Lieblingslied, Adresse der Stammkneipe, Sport-Radiosender etc.) können über acht Preset-Tasten mit einem Klick gespeichert und abgerufen werden. Das erleichtert die Suche ungemein und legt ewiges Scrollen ad acta.

Audi auf der CES 2015

Audi-Studie A9 "prologue piloted driving" Audi-Studie A9 "prologue piloted driving" Audi-Studie A9 "prologue piloted driving"

Beides an Bord: Apple Car Play und Android Auto

Doch das war noch lange nicht alles: Das Modul "Audi connect" verbindet das Auto per LTE mit dem Internet und bietet eine Schnittstelle für App-Plattformen. Je nachdem, ob der Fahrer ein iOS- oder Android‑Handy angeschlossen wird, holt es die Systeme "Apple Car Play" oder "Android Auto" auf den MMI‑Monitor. Das ermöglicht den Zugriff auf diverse Apps. Schon Mitte 2015 soll das System im Q7 in Serie gehen. Kurze Zeit später auch im A4. Neben einer großen Auswahl an Musiktiteln bieten beide App-Plattformen Navigations- und Messaging-Funktionen oder Terminerinnerungen. Die Beifahrer können ihre mobilen Geräte über einen WLAN‑Hotspot an das System koppeln.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.