Audi RS 3 Sportback: Erste Fotos

Audi RS 3 Sportback Audi RS 3 Sportback

Audi RS 3 Sportback: Erste Fotos

— 07.01.2011

Kompakt-Kracher von Audi

Audi setzt dem A3 die Krone auf: Im Frühjahr 2011 geht der RS 3 Sportback als Topmodell der kompakten Baureihe an den Start. Unter der Haube: der 340 PS starke Fünfzylinder-Turbo aus dem TT RS.

Der Winter hat noch nicht einmal richtig losgelegt, trotzdem macht Audi jetzt schon richtig Lust auf Frühling! Im Frühjahr 2011 bekommt die sportliche RS-Familie nämlich Nachwuchs – und der hat es richtig in sich. Der neue Sprössling heißt RS 3 Sportback und geht mit satten 340 PS an den Start. Erstmals in der Audi-Geschichte trägt ein Kompaktmodell das RS-Kürzel auf dem Heckdeckel. Den Motor kennen wir bereits aus dem TT RS: Es ist der 2,5 Liter große Fünfzylinder-Turbo, der künftige RS 3-Fahrer nicht nur mit fulminanten Fahrleistungen verwöhnt (0-100 km/h in 4,6 Sekunden, 250 km/h Spitze), sondern mit seinem rotzigen Auspuffsound wohl auch ein fettes Grinsen ins Antlitz derselben zaubern wird. Sein maximales Drehmoment von 450 Nm erreicht der Fünfender schon bei 1600 Touren. Der Verbrauch von 9,1 Litern geht angesichts der Leistung in Ordnung.

Überblick: Alle News und Tests zu Audi

Mit knapp 1600 Kilogramm ist der RS 3 Sportback kein Leichtgewicht – trotz Leichtbauweise und des relativ kompakten Fünfzylinders, der nur 183 Kilo auf die Waage bringt. Permanenter Allradantrieb und die Siebengang S-tronic treiben das Gewicht allerdings nach oben. Auch optisch ist das neue Topmodell der A3-Reihe kein Leisetreter: Tieferlegung um 25 Millimeter, ausgestellte Kotflügel, eine markante Bugschürze, Schweller und markante 19-Zöller verleihen dem RS 3 eine bullige Optik. Das Heck zieren ein Diffusoreinsatz und zwei elliptische Endrohre, durch die der Fünfzylinder seinen heiseren Soundtrack herausposaunt.

Der schlichte Innenraum ist komplett in Schwarz gehalten. Sportsitze sind Serie, auf Wunsch liefert Audi auch Schalensitze.

Innen gibt sich der Kompakt-Kracher dagegen eher dezent. Das Cockpit ist komplett in Schwarz gehalten. Dekoreinlagen glänzen wahlweise in Klavierlack oder Aluminium. Eine Ladedruckanzeige, Ölthermometer und ein Laptimer erinnern an alte Rallye-Zeiten, dazu kommt ein abgeflachtes Sportlenkrad mit roten Ziernähten. Zur Serienausstattung zählen unter anderem Klimaautomatik, Xenon plus-Scheinwefer mit LED-Tagfahrlicht, Einparkhilfe und die Audioanlage "Chorus". Ein Leckerbissen ist die Sporttaste, mit der das Ansprechverhalten des Motors noch spontaner und eine Klappe im Auspuff betätigt wird, um den Lärmpegel zu steigern. Wer einen RS 3 Sportback sein Eigen nennen will, sollte allerdings ein gut gefülltes Konto besitzen: Für das kompakte Topmodell verlangt Audi stolze 49.900 Euro.

Autor: Jan Kretzmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.