Audi RS Q3 als Camper

Audi RS Q3 Audi RS Q3 Audi RS Q3

Audi RS Q3 als Camper: Fahrbericht

— 30.06.2016

Das schrägste Reisemobil der Saison

Sauschnell und halbwegs geländegängig ist der Audi RS Q3 ab Werk. Macht ihn das aufblasbare Heckzelt aus dem Audi-Zubehör zu einem talentierten Camper?

Das Konzept klingt verführerisch – und auch ein bisschen verrückt. Es geht um einen kompakten Camper mit Fünfzylinder-Turbomotor und 340 PS. Ein Auto, das in nur 4,8 Sekunden auf 100 hechelt und auf der Autobahn zum Porsche-Schocken taugt. Und das am Ziel der Reise genug Schlafplatz für drei Erwachsene bietet. So was gab es bisher auf keinem Campingplatz. Doch Audi hat es im Angebot.

Insgesamt kein billiges Camping-Vergnügen

AUTO BILD hat gecheckt, was der RS Q3 mit Heckzelt kann! Audi liefert das Zelt für jeden Q3, nicht nur für die Sportversion. 1390 Euro kostet das aufblasbare Apartment – dazu kommen 190 Euro für die Schleuse, um das Zelt direkt am Heck des Fahrzeugs anzudocken. Nicht billig also, aber das dürfte typische RS-Kunden nicht groß beeindrucken. Schon das sportliche Basismodell kostet deftige 57.000 Euro, mit ein paar Extras ist die 65.000-Euro-Marke geknackt. Und da gehört das Zelt noch zu den günstigen Sonderwünschen.
Überblick: Alles zum Thema Wohnmobile

Das Zelt kann an jedes Modell der Q-Serie andocken

Viel Gepäck darf nicht mehr mit: In einer Nylontasche verstaut, füllt das Zelt den Großteil des Kofferraums.

Audi baut den auffälligen Anbau natürlich nicht selbst, sondern arbeitet mit der jungen Zeltfirma "Heimplanet" in Hamburg zusammen. Grundsätzlich lässt sich jedes Modell der Audi-Q-Serie passgenau mit dem Zelt verbinden. Ist die Option nun eine Luftnummer oder tatsächlich eine ernst zu nehmende Option für besserverdienende Campingfreunde? In einer Nylontasche verstaut, füllt das Zelt zunächst mal den Großteil des Audi-Kofferraums, der mit 356 Litern nicht besonders üppig ausfällt. Übrig bleiben eine Staufläche auf Kleinwagen-Niveau und der Wunsch nach einer Dachbox, falls eine längere Tour ansteht.

Eine zweite Person für den Erstaufbau ist empfehlenswert

Die korrekte Lage der Luftrahmenkonstruktion mit ihren vier Kammern muss vor dem Aufblasen genau gecheckt werden, ansonsten drohen Schäden.

Der Aufbau des Heimplaneten klingt in der Theorie genial einfach: auspacken, ausrollen, aufpumpen, fertig. Gemeinsames Entfalten von Luftrahmen, Innenzelt und Außenzelt soll dank des innovativen One-Pump-Systems nach der Erstmontage möglich sein. In der Praxis ist es aber etwas komplizierter. Denn erst mal gilt es irgendwo da draußen einen Stellplatz zu finden, der genug ebene Fläche für den 3,98 mal 2,78 Meter großen Zeltboden bietet. Und dann braucht der Audi-Camper ein bisschen Kraft in den Oberarmen, weil das Zeltset keinen Kompressor enthält. Die tragenden Säulen bilden eine geodätische Gitterstruktur: Sie folgen dem Prinzip der kürzesten Verbindung zwischen zwei Punkten auf einer gekrümmten Fläche. Um sie mit Luft zu füllen, liegt eine Handpumpe bei. Die korrekte Lage der Luftrahmenkonstruktion mit ihren vier Kammern muss vorab genau gecheckt werden, ansonsten stockt die Luftzirkulation, und es drohen schlimmstenfalls Schäden. Alleinreisende stellen bei dieser Gelegenheit fest, dass eine zweite Person für den Erstaufbau zu empfehlen ist.
Technische Daten: Audi RS Q3 mit Campingzelt
Motorisierung Fünfzylinder, Turbo
Leistung 250 kW (340 PS) bei 5300/min
Drehmoment 450 Nm bei 1600/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Getriebe/Antrieb Siebenstufen-S-tronic/Allrad
Tankinhalt/Kraftstoffsorte 64 l/Super
Länge/Breite/Höhe 4411/1841/1580 mm (Auto) + 3980/2780/2400 (Zelt)
Radstand/Bereifung 2603 mm/255/35 R 20 Y
Leergewicht fahrbereit 1716 kg
Zuladung (Testmobil) 499 kg
Anhängelast (gebremst/ungebremst) 1900/750 kg
Material Zelt: Wand/Dach/Boden Nylon
Liegefläche L x B: 1632 x 1000 mm (Heck), 2290 x 1840 mm (Zelt)
Bordbatterie 75 Ah
Preis ab 59.459 Euro (inkl. Zelt)
Überblick: Alle News und Tests zum Audi RS Q3

Praktisch: Das Zelt kann auch solo stehen bleiben

Der Selbsttest ergibt: Im Heck des Kompakt-SUV ist es zu eng für die komfortable Nachtruhe, die Liegefläche ist einfach zu kurz.

AUTO BILD hat's am Strand in Dänemark ausprobiert: Erst nach 90-minütiger Erstmontage glitzert das Ergebnis der Bemühungen in der Abendsonne. Im Wiederholungsfall geht's schneller, sagt Audi: Weniger als zehn Minuten seien drin. Großzügig geschnitten ist sie ja, die Villa auf Pump – zumindest auf den ersten Blick. Neben der atmungsaktiven Schlafkoje im Heck gibt es ein geräumiges Vorzimmer, das auch 1,90-Meter-Männern volle Stehhöhe und bemerkenswerte Bewegungsfreiheit gewährt. Doch im Heck des Kompakt-SUVs ist es zu eng für die komfortable Nachtruhe, die Liegefläche ist einfach zu kurz – selbst bei umgeklappter Rückbank. Es bleibt also bei einem einzigen Schlafzimmer ohne Polsterauflage, das bestenfalls romantische Erinnerungen an jugendliche Abenteuer im Ferienlager weckt. Eine Kochnische oder gar eine Nasszelle wie in richtigen Reisemobilen, die meist weniger kosten – so was darf hier natürlich keiner vermissen. Dafür lässt sich das Designerzelt vom Audi abdocken und kann auch solo stehen bleiben. Der RS Q3 wird so wieder frei für Spontanaktionen. Solche, die ihm viel besser liegen als der Nebenjob als Ferienwohnung. Wie wäre es zum Beispiel mit einem blitzschnellen Abstecher in die nächste oder übernächste Großstadt?

Fahrbericht: Audi RS Q3 als Camper

Audi RS Q3 Audi RS Q3 Audi RS Q3
Autor:

Lars Jakumeit

Fazit

Das Heckzelt macht aus dem Audi RS Q3 keinen vollwertigen Camper, doch eine originelle Bereicherung der Zubehörliste ist die luftige Minivilla schon. Für den spontanen Ausflug am Wochenende reicht der Raum, für längere Touren mangelt es an Komfort.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.