Audi RS Q3 performance im Test

Audi RS Q3 performance: Test

— 10.10.2016

Audis Supertalent

Wie bei RS 6 und RS 7 setzt Audi nun auch beim RS Q3 noch einen drauf: Als "performance" läuft das kompakte Power-SUV zur Höchstform auf.

Abissel was geht immer – nach dieser alten bayerischen Weisheit packt Audis Sportabteilung quattro GmbH ihren RS-Modellen gern noch einen Extraklacks Sahne plus Kirsche obendrauf. Das performance-Label rechtfertigen beim RS Q3 im Wesentlichen folgende Zutaten: Leistungssteigerung, Vmax- Anhebung, 20-Zoll-Räder, rot lackierte Bremssättel, Carbondekor im Innenraum sowie diverse Karosserieteile in matter Titanoptik, wenngleich der Testwagen in aufpreisfreier "Aluminiumoptik matt" antrat.

Den Tritt aufs Gaspedal beantwortet der Audi mit sattem Vortrieb

SUV-Rakete: Der Audi RS Q3 schafft die 100 km/h-Marke im performance-Trimm in 4,5 Sekunden.

Aber lassen Sie uns doch der Performance einmal auf den Zahn fühlen. Längsdynamik Gegenüber dem herkömmlichen RS Q3 wirft die Performance- Version zusätzliche 15 Nm und 27 PS in die Waagschale. Da ginge leicht noch mehr, im TT RS darf der Turbo-Fünfzylinder schließlich glatte 400 PS und 480 Nm auffahren. Doch auch 367 PS reichen unter Zuhilfenahme der Launch Control immerhin für einen 0-100-km/h-Sprint in 4,5 Sekunden (Werksangabe: 4,4 s); bis 200 km/h vergehen kurzweilige 17,5 Sekunden. Der ebenfalls von uns gemessene, 19-Zoll-bereifte Serien-RS Q3 mit 340 PS war beim Sprint auf Landstraßentempo allerdings genauso fix (Werksangabe: 4,8 s) und nahm sich bis 200 km/h lediglich eine halbe Sekunde mehr Zeit. In den Durchzugswerten hinkt das 367-PS-Modell seinem schwächeren Bruder sogar ganz leicht hinterher. Unsere Vermutung: Der 340-PS-RS Q3 streute leistungsmäßig nach oben.
Alle News und Tests zum Audi RS Q3

Auch in der Kurve zeigt der RS Q3 peformance sein Talente

Mit nicht zu straffem Fahrwerk, breiten Reifen und präziser Lenkung pfeilt der RS Q3 schnell ums Eck.

Deutlich absetzen kann sich das Performance-Modell jedoch spätestens ab 250 km/h – hier regelt die Serie ab, während der performance tapfer weitermarschiert bis auf 270 km/h. Die Bremswege liegen auf klassenüblichem Niveau. Bei starker Beanspruchung erhitzen sich die Bremsen zwar heftig, Wirkung und Pedalgefühl bleiben davon jedoch unbeeindruckt. Querdynamik Kompakt in seinen Ausmaßen, mit (nicht zu) straffem Fahrwerk, breiten Reifen und präziser Lenkung gesegnet, pfeilt der RS Q3 sehr schnell und vollkommen unkapriziös um Kurven. Das Eigenlenkverhalten ist weitgehend neutral, wer’s übertreibt, erntet Untersteuern. Die adaptiven Stoßdämpfer (980 Euro Aufpreis) bieten drei Einstellungen, lassen aber selbst in der härtesten Stufe ein noch erträgliches Maß an Fahrkomfort übrig. Unser einziger Kritikpunkt am insgesamt sehr überzeugenden Power-Kompakt-SUV: das mit 1,7 Tonnen relativ hohe Leergewicht. Wäre der RS Q3 leichter, böte er noch mehr Performance.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Die Mehrkosten für das Plus an Leistung sind vertretbar

Moderat: Für den performance werden nur 4000 Euro Aufschlag zum normalen RS Q3 fällig.

Emotion Der besondere Reiz an diesem RS-Modell geht von seinem kraftvoll pochenden Herzen aus. Bei niedrigen Drehzahlen bassig trommelnd und obenraus herrlich trompetend, ist es ein Fest für die Ohren. Sollte der Turbo-Fünfzylinder eines Tages dem Downsizing zum Opfer fallen, hätte der Fahrspaß definitiv ein (Turbo-)Loch. Alltag Nur wenige Autos fächern ihre Talente derart weit auf. Kompakt, aber dennoch geräumig genug für vier Erwachsene und deren Gepäck. Schnell, aber nicht unkomfortabel. Dank Allradantrieb zudem äußerst wintertauglich und als Zugfahrzeug geeignet (Anhängerkupplung: 870 Euro Aufpreis). Und mit seiner leicht erhöhten Bodenfreiheit bezwingt er im Notfall auch leichtes Gelände. Dieselfreunde könnten sich allenfalls am hohen Schnittverbrauch von rund zwölf Liter Super Plus stören. Preis/Leistung 4000 Euro Aufpreis zum regulären RS Q3 gehen in Ordnung; allein Mehrleistung, Vmax-Anhebung und 20-Zoll-Räder sind den Aufpreis wert.
Fahrzeugdaten Audi RS Q3 performance
Motor R5, Turbo
Einbaulage vorn quer
Hubraum 2480 cm³
kW (PS) bei 1/min 270 (367)/5550
Literleistung 148 PS/l
Nm bei 1/min 465/1625-5550
Antrieb Allrad
Getriebe Siebengang-Doppelkupplung
Bremsen vorn 365 mm/innenbel.
Bremsen hinten 310 mm/innenbel.
Reifengröße vorn 255/35 R 20
Reifengröße hinten 255/35 R 20
Maße L/B/H 4411/1841/1580 mm
Messwerte
0-100 km/h 4,5 s
0-200 km/h 17,5 s
60-100 km/h 4,0 s (4. Gang)
80-120 km/h 5,4 / 6,9 s (5./6. Gang)
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 34,5 m
aus 100 km/h warm 35,7 m
Vmax 270 km/h
Testverbrauch 12,1 l/100 km (Super Plus)
Leergew./Zuladung 1712/503 kg
Leistungsgewicht 4,7 kg/PS
Testwagenpreis 61.980 Euro
Autor:

Florian Neher

Fazit

Er ist nicht das schnellste Performance-Modell der quattro GmbH, mit Sicherheit aber das vielseitigste. Der RS Q3 performance versagt in keiner Disziplin, eignet sich für den Alltag und den Winterurlaub, blamiert sich auch auf dem Trackday nicht und zieht den Anhänger über den schlammigen Feldweg. 

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.