RS4 von B&B Automobiltechnik

Audi RS4 von B&B Automobiltechnik Audi RS4 von B&B Automobiltechnik

Audi RS4 von B&B Automobiltechnik

— 13.08.2002

Dark Horses

Der RS4 von B&B Automobiltechnik wirkt auf Umstehende nicht nur durch die Spiegelfolienscheiben unnahbar: Seine 524 PS und 640 Newtonmeter garantieren, dass er jedes Rennen gewinnt – wenn er darf.

524 PS – und man ist unter sich

Die Fan-Gemeinde des Audi RS4 reibt sich die Hände, schließlich hat sie es schon immer geahnt: Die Leistungsfähigkeit dieses Automobils wird so leicht nicht zu toppen sein. Doch seit kurzem weicht die Ungewissheit zunehmend dem beruhigenden Gefühl der Sicherheit. Der Grund: Selbst Audi weiß bis jetzt noch nicht, wie der Nachfolger des wohl brachialsten, je gebauten Kombinationskraftwagens motorisiert sein wird. Schließlich ist das eine modell-politisch zukunftsweisende Konzernentscheidung. Wird es ein Achtzylinder mit viel Hubraum und sattem Drehmoment sein? Oder wird es vielleicht doch wieder ein ähnlich begeisterndes Triebwerk wie bisher geben – mit schroffem, aber umso liebenswerterem Charakter? Rund ein Dutzend Autofreaks im Raum Siegen lässt diese Diskussion kalt. Es handelt sich um das autoverrückte Team von Michael Bentler. Die Tuning-Spezialisten stellen der leistungshungrigen RS4-Klientel (380 PS Serie) einige Super-Pferde in die Startboxen. Oft wird die Leistungsfähigkeit allerdings verschleiert. Wie im Rennsport, wo hin- und wieder gewisse Pferde ihr wahres Potenzial nur bei speziellen Anlässen demonstrieren dürfen – die nennt man "Dark Horses".

Der Kunde kann zwischen mehreren Favoriten wählen. Die erste Trainingseinheit beinhaltet eine Ladedruck-Anhebung um 0,2 bar und die Neuprogrammierung der Software. Das Resultat dieser wenig aufwändigen Maßnahme kann sich bereits sehen lassen: satte 422 PS werden geboten. Einheit Nummero zwo sorgt für eine Erhöhung des Ladedrucks um 0,25 bar. Nun allerdings über das gesamte Drehzahlspektrum und nicht, wie bei der ersten Stufe, nur im "over-boost"-Bereich. Neben der obligatorischen Neuprogrammierung der Einspritzkennfelder werden die Atemwege des Bi-Turbo-Sechszylinders bearbeitet. Danach hört man die Hufe von 450 Pferden aus dem Endtopf trommeln.

Doch das Training ist hart, Einheit drei wartet. Durch den Einsatz zweier Spezial-Turbolader in Verbindung mit den entsprechenden Abgaskrümmern wird die 500-PS-Mauer erfolgreich durchbrochen, exakt 503 sind es laut B&B. Um dem erheblich gegenüber der Serie gestiegenen Gasdurchsatz des Motors Rechnung zu tragen, werden des Weiteren Motorsport-Katalysatoren mit höherem Durchsatzvermögen montiert. Da die Umbauten natürlich auch Einfluss auf das Drehmoment haben – 625 Newtonmeter gilt es an den Allrad weiter zu leiten – wird der Einbau einer verstärkten Kupplung unumgänglich. Zur Erinnerung: der RS4-Motor hat 2,7 Liter Hubraum. Daran bitte beim Lesen dieser Daten immer denken. Vielen Dank. Für den Härtetest vor dem Sieg, den letzten 21 PS, geht es ans Eingemachte: Motorausbau, zerlegen und bearbeiten, gleiches gilt für den Zylinderkopf. Und voilà: 524 PS, 640 Newtonmeter – und man ist unter sich. Jetzt steht das "Dark Horse" bereit zum Triumph, um Pokale und Siegprämien einzuheimsen. Die Trainerrolle übernimmt Michael Bentler gern. Denn es gibt für ihn nichts Schöneres, als in die Augen eines glücklichen Besitzers zu schauen!

Technische Daten

Die nackten Zahlen sprechen für sich: 524 Pferdestärken und ein maximales Drehmoment von 640 Newtonmetern ermöglichen eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 3,9 Sekunden – und eine Spitzengeschwindigkeit von 315 Stundenkilometern. Die Bremsanlage des Porsche GT2 soll das Geschoss zügeln.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.