Audi S7 Sportback: IAA 2011

Audi S7 Sportback Audi S6 Avant

Audi S7 Sportback: IAA 2011

— 31.08.2011

Verschärfte Coupé-Limousine

Auf der IAA feiert der S-Ableger des Audi A7 Premiere. Unter der Haube arbeitet ein Achtzylinder-TFSI, der den S7 Sportback in 4,9 Sekunden auf Tempo 100 bringt.

Audi präsentiert auf der IAA seinen neuen S-Modelle. Einer der schnellen Kandidaten ist der S7 Sportback. Genau wie seine Kollegen S6 und S8 fährt auch der S7 künftig mit dem neuen 4.0 TFSI vor. Damit stehen der scharfen Version des Ingolstädter Luxus-Coupés 420 PS und 550 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung. Diese Zutaten sind gut für einen 4,9 Sekunden-Sprint auf Tempo 100. Bei 250 km/h wird der S7 Sportback elektronisch am Weiterbeschleunigen gehindert. Der Verbrauch soll laut Audi bei 9,7 Litern auf 100 Kilometer liegen. Erreicht wird der relativ geringe Verbrauch unter anderem durch die Abschaltung von vier Zylindern im Teillastbetrieb und der Karosserie mit Leichtbaukomponenten. Für die Kraftübertragung nutzt der Audi S7 Sportback die Siebengang S tronic, die die Kraft an den permanenten Allradantrieb weitergibt.

In der Bildergalerie sehen Sie auch den neuen S6 und S8

Wie immer dezent: Neue Chromstreben im Kühlergrill geben den Audi als S7 aus.

Serienmäßig an Bord ist nicht nur die adaptive air suspension sport – eine Kombination aus Luftfederung und stufenlos, elektronisch geregeltem Dämpfersystem –, sondern auch das Fahrdynamiksystem Audi drive select. Mit ihm kann der Fahrer die Arbeitsweise von Gaspedal, S tronic, Servounterstützung der elektromechanischen Lenkung und Fahrwerk variieren. Als Schuhwerk dienen dem S7 Sportback 19 Zoll-Räder, die von rundum innenbelüfteten Scheibenbremsen mattschwarzen Sätteln inklusive S7-Schriftzügen in Schach gehalten werden. Auf Wunsch sind die Bremsscheiben auch aus Kohlefaser-Keramik gefertigt. Dass man es mit dem stärksten Modell der Baureihe zu tun hat, verrät der S7 durch Modifikationen an Front, Flanke und Heck. Neue Chromstreben im Kühlergrill, veränderte Seitenschweller und eine S-typische Heckschürze mit vier Endrohren zeugen von der Potenz unter der Haube. Außerdem geben die an der Karosserie verteilten S- und V8 T-Schriftzüge Auskunft über Modell und Motorisierung.

Überblick: Die Stars der IAA

Der Innenraum empfängt die Passagiere mit einem im S7 Schriftzug auf den beleuchteten Einstiegsleisten. Aluminium-Teile sowie die Fußstütze und die Pedale aus Edelstahl sorgen für sportliches Ambiente. Statt der Dekoreinlagen aus gebürstetem Alu sind optional auch Pendents aus Carbon, Eschemaserholz oder Eichenholz zu haben. Für die Inneneinrichtung stehen die Farben schwarz, mondsilber und goabeige zur Wahl. Serienmäßig rollt der S7 Sportback mit Sportsitzen inklusive Sitztiefeneinstellung und elektrischen Lendenwirbelstützen zu den Kunden. Alternativ stehen aber auch Komfortsitze und Normalsitze bereit. Die Serienausstattung umfasst unter anderem auch Xenon plus-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht und ein Fahrerinformationssystem mit Farbdisplay. Die Auslieferung des S7 Sportback soll im Frühling 2012 beginnen. Zu Marktstart und Preisen äußert sich Audi bisher nicht.

Autor: Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Online-Voting

'Ihre Meinung zum Audi S7?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.