Audi trennt sich von Cosworth

Audi trennt sich von Cosworth

— 23.12.2004

Verkauf für die Freiheit

Seit der Krise in der Formel 1 ist auch Cosworth in Schwierigkeiten. Jetzt trennt sich Mutter Audi von der Motorenschmiede aus England.

Audi verkauft seine Tochtergesellschaft Cosworth Technology. Nur die Kartellbehörden müssen noch zustimmen, dann wird die britische Motorenschmiede zum 1. Januar 2005 von der Stuttgarter Mahle GmbH übernommen. Mahle produziert Kolben, Motorenkomponenten, Filter- und Ventilsysteme und zählt nach eigenen Angaben zur Gruppe der 30 größten Automobilzulieferer der Welt.

Mit dem Verkauf will Audi dem Motorenentwickler "Unabhängigkeit für weiteres Wachstum" bieten. Cosworth ist auch für andere Firmen in der Autobranche tätig – und lief Gefahr, als Tochter des Volkswagen-Konzerns nicht mehr genug Aufträge von anderen Herstellern zu bekommen. Das britische Unternehmen wurde 1958 gegründet und produziert seit Ende der 60er Jahre Motoren, zu denen auch der siegreiche Formel-1-Motor DFV (Double Four Valves) von Ford zählt. 1990 wurde Cosworth von Vickers gekauft, denen damals unter anderem Rolls-Royce gehörte. 1998 erstanden dann Ford Cosworth Racing und Audi Cosworth Technology.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.