Audi TT 2.0 TDI gegen Peugeot RCZ 2.0 HDi FAP

Audi TT Peugeot RCZ Audi TT Peugeot RCZ

Audi TT 2.0 TDI gegen Peugeot RCZ 2.0 HDi FAP

— 26.03.2010

Kopiert der Peugeot RCZ den Audi TT?

Trotz Löwen im Wappen: Die Coupés aus Frankreich waren bislang eher zahme Stubentiger. Doch nun kommt der scharfe Peugeot RCZ. Ob er mehr kann, als das Design des Audi TT zu imitieren, klärt ein Duell der Diesel.

Auch wenn das Gebäude auf dem großen Foto kein Stadion ist, müssen wir an dieser Stelle über Fußball reden. Denn Sportwagenvergleiche mit heimischer Beteiligung enden heute meist wie früher Länderspiele: Fußball ist ein Spiel von 22 Leuten, die rumlaufen und den Ball spielen. Und am Ende gewinnt immer Deutschland (Gary Lineker, ehemaliger englischer Nationalspieler). Zuweilen aber bringt ein unterschätzter Außenseiter den Favoriten in arge Bedrängnis. Ist es nun wieder so weit? Peugeot, bei Sportwagen bislang ein unbeschriebenes Blatt, stürmt aus dem Mittelfeld respektlos in Richtung Strafraum, hat dem RCZ sogar ein ähnliches Trikot übergestreift wie Audi seinem Dribbelkünstler TT. Doch: Wie torgefährlich ist er wirklich?

Überblick: Alle News und Tests zum Peugeot RCZ

Gut gezeichneter Franzose: Der Peugeot RCZ lädt das Auge zum Verweilen ein.

Das Design ist schon mal alles andere als ein Lattenschuss. Je länger man den RCZ betrachtet, desto mehr verblasst der Déjà-vu-Gedanke, das Gefühl, alles schon mal irgendwo gesehen zu haben. Sicher, die Grundform kennen wir vom TT. Im Detail hat der Peugeot jedoch mehr Unterhaltungswert. Beim Audi fließt der Blick mit Schwung über die bogenförmigglatte Silhouette, hält sich nirgends länger auf und perlt am Heck schnell ab. Der RCZ dagegen lädt das Auge zum Verweilen ein: Beulendach à la Zagato, kesser Hüftknick und ein praller Po. Wo die Ingolstädter adrette deutsche Gründlichkeit in Blech gepresst haben, kultivieren die Franzosen ihre Nonchalance – da hat der deutsche Designer Boris Reinmöller (35) die Mentalität seiner Wahlheimat verinnerlicht. Haute Couture können sie halt, unsere Nachbarn. 1:0 für Frankreich! Einsteigen. Wie bitte, das soll ein Sportwagen sein? Na ja. Mit seiner relativ hohen Sitzposition erinnert der RCZ noch ziemlich an seinen Genspender, den kompakten 308, auch wenn sich seine Karosserie stattliche 14 Zentimeter flacher auf die Straße duckt.

Überblick: Alle News und Tests zum Audi TT

Für Sportler: Das Audi-Coupé passt wie ein fest geschnürter Turnschuh.

Wer in der intimen Sitznische des Audi einrastet, kommt dagegen nicht auf die Idee, dass dem Vier-Ringe-Stürmer der Golf in den Knochen steckt. Zudem wird der TT-Fahrer viel schneller eins mit seinem Auto. Das Audi-Coupé passt wie ein fest geschnürter Turnschuh; so gehört es sich für einen Sportler! Kehrseite der Medaille: Die zu Sehschlitzen verengten Scheiben provozieren den Vergleich mit einem Panzerspähwagen. Der TT ist eine dunkle Höhle, der RCZ wirkt lichter, ist dank besserer Rundumsicht leichter zu rangieren. Das war es dann aber auch. Beim Alltagsnutzen hat der Audi seinen Single-Frame-Grill vorn. Der RCZ riskiert am Bug zwar eine große Klappe. Hinten lässt er es jedoch mit einem kleinen Deckel bewenden, sodass das Ein- und Ausladen der Sporttaschen schwerer fällt als beim TT. Auch um die Notsitze im Fond zu entern, bedarf es größerer Akrobatik als beim Audi.

Dass TT-Piloten deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen (bei den hier getesteten Dieselversionen beträgt der Preisunterschied satte 6450 Euro), merkt man zwar. Richtig augenfällig wird es aber erst, wenn der Innenraum mit Zusatz-Zierrat aus der Aufpreisliste prunkt. Audi geizt da nicht mit teuren Reizen. Aber der Peugeot hält wacker mit. Schon der serienmäßige Kunstlederbezug des Cockpits sieht edel aus, und wer für 3800 Euro das Volllederpaket ordert, passiert problemlos die Geschmackskontrolle für die Premiumklasse. Harte Kunststoffe, die das Diktat der Kostenkiller entlarven, versteckt der Audi allerdings geschickter. Im RCZ lässt sich der Sparzwang hinterm Schalthebel und am Handschuhfachdeckel erfühlen. Der TT dagegen leistet sich nur außerhalb des Sichtbereichs Oberflächenmaterialien einfacherer Machart. Damit geht die Stil- und Praxiswertung klar an Deutschland. Es steht 1:1.

Die Motoren in TT und RCZ zeigen deutliche Unterschiede im Charakter

Kuschelecke gegen Sportstudio: die Dieselmotoren in Peugeot RCZ und Audi TT.

Schlüssel rein – und los! Wer den TDI-Schriftzug am Anfang übersehen hat und auch keine Notiz davon nimmt, dass der rote Bereich im Drehzahlmesser dieseltypisch früh beginnt, merkt im TT nichts von der selbstzündenden Arbeitsweise. Mit rauchiger Reibeisen-Stimme meldet sich der Audi zum Dienst, wartet mit verheißungsvollem Ruhepuls-Vibrato auf den ersten Gasstoß. Lange bitten muss man seinen 170-PS-Vierzylinder nicht. Schon bei 1750 Touren stehen alle 350 Newtonmeter vollzählig parat; dank Allrad bringt sie der TT ohne nerviges Quietschen auf die Straße. Der sieben PS schwächere, frontgetriebene Peugeot ist prinzipbedingt im Nachteil. Zwar verblüfft er mit beachtlicher Traktion, scharrt beim beherzten Anfahren aber doch schon mal mit den Hufen. Auch sein HDi-Motor kommt eher aus der Kuschelecke als aus dem Sportstudio. Der Vierzylinder säuselt sanft, reagiert aufs Gas zwar keineswegs verschlafen, aber doch nicht ganz so hellwach wie der Sturm-und-Drang-Treibsatz des Audi. Deutschland erobert sich damit die Führung: 2:1.

Wer den Vergleich am Ende für sich entscheiden kann, erfahren Sie in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel mit allen technischen Daten und Tabellen gibt es als Download im Heftarchiv.
Fahrzeugdaten Audi TT 2.0 TDI Peugeot RCZ 2.0 HDi FAP
Motor Vierzylinder, Turbo Vierzylinder, Turbo
Hubraum 1968 cm³ 1997 cm³
Leistung (kW/PS) 125 (170)/4200 min 120 (163)/3750 min
max. Drehmoment 350 Nm/1750 min 340 Nm/2000 min
Getriebe Sechsganggetriebe Sechsganggetriebe
Vmax 226 km/h 225 km/h
0–100 km/h 7,5 s 8,2 s
Verbrauch (EU-Mix) – CO2 5,3 l Diesel – 139 g/km 5,3 l Diesel – 139 g/km
Länge/Breite/Höhe 4178/1842/1352 mm 4287/1845/1362 mm
Radstand 2468 mm 2596 mm
Spurweite vorn/hinten 1572/1558 mm 1580/1593 mm
Leergewicht/Zuladung 1370/400 kg 1445/380 kg
Leistungsgewicht 10,96 kg/kW 12,04 kg/kW
Kofferraumvolumen 290 l 321 l
Preis 35.400 Euro 28.950 Euro
Martin G. Puthz

Martin G. Puthz

Fazit

Den RCZ als französische TT-Kopie abzustempeln, greift zu kurz. Jenseits der ähnlichen Grundform zeigt der Gallier genug eigenen Esprit. Sogar das Kühler- Großmaul, das bei anderen Peugeot inzwischen auf dem Rückzug ist, gefällt mir hier – ein Sportcoupé kann sich das leisten. Sicher: Der TT ist fahraktiver, aber auch um einiges teurer. Preislich konkurriert der RCZ eher in der VW-Scirocco-Liga. Das macht ihn interessant.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.