Audi TT Cockpit auf der CES 2014

Virtuell Cockpit im Audi TT (2014) Virtuell Cockpit im Audi TT (2014) Virtuell Cockpit im Audi TT (2014)

Audi TT Cockpit auf der CES 2014

— 08.01.2014

Virtuelle Welt im neuen Audi TT

Audi zeigt auf der CES in Las Vegas bereits jetzt das Cockpit des neuen TT.  Als "Virtual Cockpit" setzt es auf eine neuartige Darstellung von Informationen.

2014 kommt der neue Audi TT – und mit ihm das sogenannte "Virtual Cockpit", das jetzt erstmals auf der CES in Las Vegas gezeigt wird. Kern der Sache ist ein volldigitales Kombiinstrument, das nicht nur eine moderne Darstellung sämtlicher Informationen erlaubt, sondern auch die Gestaltung des gesamten Instrumententrägers beeinflusst. Die Instrumententafel fällt dadurch sehr schlank aus und soll an ein Flugzeugcockpit erinnern, der Monitor in der Mitte entfällt. Das spart auch Gewicht.

Bildergalerie

Bilder: Vorschau Audi TT
Die runden Luftdüsen sollen mit ihrem "Turbinen-Look" an Triebwerke erinnern. In den Ausströmern ist zugleich auch die Bedienung der Klimaautomatik untergebracht – die Regler für Sitzheizung, Temperatur, Ausrichtung und Stärke des Luftstroms liegen in ihren Achsen, kleine Displays zeigen die gewählte Einstellung an. Unter den mittleren Luftdüsen sind wenige Kippschalter für Warnblinklicht und Sekundärfunktionen angeordnet.
Vorschau: Audi TT

Bedienung wie beim Smartphone

Video: Audi TT Cockpit CES 2014

Virtuelle Welt im neuen Audi TT

Die neue Info-Zentrale des "Virtual Cockpit" ist ein 12,3 Zoll großer TFT-Monitor, der laut Audi mit plastisch wirkenden Grafiken in hoher Auflösung "neue Maßstäbe" setzen soll. Der Fahrer kann zwischen zwei Anzeigemodi umschalten. In der klassischen Ansicht stehen Tacho und Drehzahlmesser im Vordergrund, im "Infotainment"-Modus sind die virtuellen Instrumente kleiner. Auf der Fläche, die dadurch entsteht, werden Funktionen wie die Navigationskarte dargestellt. Die Bedienung erfolgt über ein neues Multifunktionslenkrad mit abgeflachtem Kranz. Mit Tasten und Reglern lassen sich nahezu alle Funktionen steuern, darunter auch das Infotainmentsystem. Seine Menüstruktur orientiert sich an einem Smartphone und schließt eine Freitextsuche (MMI-Suche) ein.

Audi Sport quattro laserlight concept

Rupert Stadler Audi Quattro laserlight concept Audi Quattro laserlight concept
Das MMI-Terminal als zweites Bedieninstrument auf der Konsole des Mitteltunnels neben dem Lenkrad wurde ebenfalls grundlegend neu entwickelt. Mit dem "MMI touch" kann der Fahrer beispielsweise in Listen und Karten scrollen und zoomen. Auch das Aufrufen weiterer Optionen ist vereinfacht, es gibt nur noch zwei anstatt vier Tasten und den Dreh-/Drücksteller.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.