Audi TT Roadster im Test

Fahrbericht Audi TT Roadster Fahrbericht Audi TT Roadster

Audi TT Roadster im Test

— 19.12.2006

Stürmischer Auftritt

Bis Tempo 120 ist der neue Audi TT Roadster ein ruhiger Reisebegleiter. Doch dann geht der Heckspoiler nach oben – und die Post ab.

Zehn, elf, zwölf – fertig! Nach nur zwölf Sekunden ist der der neue TT Roadster offen. Das ist schnell. Schneller jedenfalls als alle Klappdachcabrios dieser Welt, bei denen sich mehrere Dachteile mühevoll ins Heck falten. Von dieser Mode hält Audi nichts und bleibt bei der zweiten Generation des TT Roadster dem Stoffdach treu. Gut so: Denn die Mütze auf seinem muskulösen Rumpf steht ihm. Auch ohne sieht er blendend aus.

Verwandlungskünstler: in zwölf Sekunden vom Coupé zum Cabrio.

Leider kostet die elektrische Verdeckbetätigung beim Vierzylinder-TT nach wie vor Aufpreis (1015 Euro), dafür ist das E-Dach mit einer dicken Matte zusätzlich gedämmt und funktioniert vollautomatisch bis 50 km/h. Präzise wie eine Wäscherin faltet die Hydraulik den Stoff in den Verdeckkasten, sodass der vordere Teil wie ein Deckel über der Kapuze liegt. Eine Persenning gibt es nicht mehr. Dafür bietet Audi für 445 Euro ein ebenfalls elektrisches Windschott an, das die Verwirbelungen erheblich reduziert. Nur sanft streichelt der Fahrtwind durchs Haar, Sitzheizung und Gebläse liefern wohlige Wärme – ideal für kalte Tage. Einen stürmischen Auftritt dagegen liefert der TT, wenn die Scheiben abgesenkt sind und der kleine Heckspoiler aufklappt – ab Tempo 120.

Schneller schalten für 2100 Euro – mit dem S-Tronic 6-Gang-Getriebe.

Jetzt macht der offene Zweisitzer dem Namen Roadster alle Ehre. Agil durcheilt er Kurven aller Art. Unebenheiten pariert er ohne spürbare Verwindungen. Bravo, nur wenige Cabrios fühlen sich so steif an wie der TT. Gegenüber dem Coupé hat er nur 35 Kilo zugelegt. Konnte der Klang des Turbo-Vierzylinders im geschlossenen TT nicht restlos überzeugen, unterhält das 200-PS-Triebwerk die Insassen in der Open-Air-Version mit rauchiger Stimme, die beim Ausdrehen der Gänge zum heiseren Schreien anschwillt. Das ist Sportwagensound. Trotz Frontantriebs reagiert die Lenkung direkt und ist fast frei von Antriebseinflüssen. Nur auf nasser Fahrbahn muss die Schlupfregelung eingreifen.
Jetzt wäre Allradantrieb sinnvoll. Den gibt es aber nur im 10.000 Euro teureren TT Roadster 3.2 quattro. Mit einem Basispreis von 33.800 Euro ist der 2.0 TFSI gewiss kein billiges Auto. Doch für einen offenen Zweisitzer bietet er viel Spaß und sogar noch Nutzwert. 250 Liter Stauvolumen machen ihn voll reisetauglich.

Technische Daten Audi TT Roadster 2.0 TFSI Reihen-Vierzylinder, vorn quer eingebaut • Turbolader • vier Ventile pro Zylinder • Hubraum 1984 cm³ • Leistung 147 kW (200 PS) bei 5100/min • max. Drehmoment 280 Nm bei 1800/ min • Vorderradantrieb • Sechsganggetriebe • Beschleunigung 0–100 km/h in 6,7 s • Höchstgeschwindigkeit 237 km/h • Verbrauch 7,8 l Super plus (EU Mix) • Preis 33.800 Euro

Autor: Jörg Maltzan

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.