Audi TTS gegen Porsche 718 Cayman

Audi TTS Coupé/Porsche 718 Cayman: Test

— 27.09.2016

Porsche beißt Audi weg

Kleiner Motor, dennoch großer Sport – so fahren Audi TTS und Porsche 718 Cayman in derselben Liga. Wer vorn liegt? Wir fahren es aus!

Video: Porsche 718 Cayman vs Audi TTS (2016)

Kleiner Motor, großer Sport?

Ketzerisch könnte man sagen: Hier stehen zwei schnöde Basismodelle am Start. Schließlich markiert der 718 Cayman bei Porsche den Einstieg – weniger Hubraum haben die Stuttgarter nicht zu bieten. Aus dem Audi TTS sickert dagegen eine dicke Portion VW Golf: Dessen technische Basis nutzt er nämlich. Man könnte aber auch von den über 600 PS schwärmen, die sich hier gemeinsam warm traben. Oder von mindestens einem Meter summierter Hinterreifenbreite fabulieren, über die sich diese Flachmänner in den Asphalt beißen.

Mit dem neuen Motor wächst der Abstand zum 911

Downsizing: Im neuen Cayman arbeitet jetzt ein zwei Liter großer Vierzylinder-Boxer mit 300 Turbo-PS.

Mächtige Bremsen lugen durch die Speichen der 20-Zoll-Räder, frech haben die beiden ihre elektrischen Heckspoiler emporgereckt, es dampft aus armdicken Endrohren. Oh ja, es macht irgendwie mehr Spaß, von Technik zu schwärmen, als über die Herkunft zu stänkern. Bleiben wir also dabei. Boxermotor, mittig, Antrieb hinten – mit dem 718 hat Porsche erstklassiges Sportlerlayout auf die Räder gestellt. Und gleichzeitig nach typischem Downsizing-Rezept auf CO2-Konformität geachtet. Ein Turbolader ersetzt Hubraum und minimiert die Zylinderzahl, am Ende stehen 6,9 Liter Verbrauch im Datenblatt. Audi gibt für den TT den gleichen Wert an. Kein Wunder, die haben den TTS-Motor ja auch ähnlich konditioniert: zwei Liter, vier Zylinder (wenn auch in Reihe stehend statt wie bei Porsche gegenüberliegend), Aufladung über Abgaslader. Doppelkupplungsgetriebe legen bei beiden Autos die Gänge ein, sauber konturierte Sitze packen den Fahrer bei den Schultern, und die Stoßdämpfer lassen sich auf Tastendruck verhärten.
Alle News und Tests zum Porsche 718 Cayman

Der Audi hat mit seinem starken Reifenabbau zu kämpfen

Untersteuern: Mit stark abbauenden Reifen schiebt der Audi zum Kurvenaußenrand – das kostet Zeit.

Mindestens 51.623 Euro kostet so etwas bei Porsche, Audi verlangt ab 49.950 Euro. Nach Papierlage also nahezu Gleichstand, oder? Abwarten. Den Porsche hatten wir ja bereits neulich ordentlich rangenommen und festgestellt: sauschnell, das Ding! Auf unserer Test-Rundstrecke hat der 718 hohes Tempo vorgelegt, sich angenehm beherrschbar gezeigt, erstklassig gebremst, irre beschleunigt – allerdings subjektiv geschwächelt. Der Motor klingt nicht, dem Cayman fehlt irgendwie der Biss. Wie er sich in Konkurrenz zum Audi TTS einsortiert, klärt der AUTO BILD-Sportvergleich. Achtung, Porsche: Mit 310 PS ist der TTS sogar etwas stärker als der 718 (der hat 300 PS) und dank Allradantrieb theoretisch sogar trittsicherer. Demnach müsste der TTS dem Cayman doch quasi im Vorbeirasen ans Bein pinkeln können. Kann er nicht. Die Stoppuhr belegt, dass trotz Mehrleistung ein gehöriger Respektabstand zwischen den beiden bleibt. Wie kommt’s? Am Gewicht liegt es definitiv nicht, denn trotz zweiter angetriebener Achse bringt der TTS elf Kilogramm weniger auf die Waage.
Alle News und Tests zum Audi TTS

Allerdings stemmt sich der Audi etwas rabiater gegen die Seitenführungskraft seiner Reifen. Spürbar früher als der Porsche schiebt der Audi in Richtung Kurvenaußenrand. Nach wenigen Runden baut das Gummi an den Vorderrädern ab, es löst sich teilweise sogar auf, dem TTS fehlt dann noch mehr Grip. Darüber hinaus lässt die Bremse unter Hitzestress nach. Sowohl Pedalgefühl (der Fuß tritt letztlich immer weiter durch) als auch Wirkung verändern sich, die Verzögerungsleistung nimmt spürbar ab.

Auf der Rennstrecke beißt der Cayman den TTS weg

Klarer Sieger: Der Porsche ist das präzisere Sportgerät, auch wenn der Audi ebenfalls schnell ist.

So verschenkt der TTS pro Runde wertvolle Zehntelsekunden, kann dem Cayman nicht folgen. Das passt zum subjektiven Eindruck: Der TTS fühlt sich zwar leicht an, sticht aber nicht so präzise, nicht so aufrecht und auch nicht so fein berechenbar in die Biegung wie Porsche. Dessen feinfühlige Lenkung hat es uns angetan, die Bremse ebenfalls. Sie lässt sich auch nach etlichen Runden immer noch millimetergenau an die Blockiergrenze der Räder heranpressen, bleibt auch nach übler Beanspruchung in ihrer Wirkung stabil. Aber schade: Auch beim Porsche bauen die Reifen ab. Mit zunehmender Wärme gibt die Vorderachse von ihrem Grip her, der Cayman untersteuert letztlich. Auch für den Motor hätten wir uns mehr Eindeutigkeit gewünscht. Der Turbo baut verzögert vollen Druck auf, trotz draufgängerischem Drehvermögen (immerhin 7500 Touren) wirkt der 2.0er gemäßigt, wie in Watte gepackt.

Der Audi dreht gefühlt freier hoch, klingt harmonischer, geht sogar druckvoller an die Arbeit. Dumm nur, dass das DSG auch bei manueller Einstellung gefühlt stets zu früh in den nächsten Gang schaltet. Den Porsche darf man auch mal gnadenlos in Richtung des roten Bereichs scheuchen, meckernd-ratternd rettet ihn dann der elektronische Drehzahlbegrenzer – das fühlt sich schön mechanisch an. Oder altmodisch? Nein, das wäre ketzerisch.
Fahrzeugdaten Audi Porsche
Modell TTS Coupé 718 Cayman
Motor Vierzylinder, Turbo Vierzylinder-Boxer, Turbo
Einbaulage vorn quer Mitte längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/4
Nockenwellenantrieb Kette Kette
Hubraum 1984 cm³ 1988 cm³
kW (PS) bei 1/min 228 (310)/5800 220 (300)/6500
Nm bei 1/min 380/1800 380/1950
Vmax 250 km/h 275 km/h
Getriebe Sechsgang-Doppelkupplung Siebengang-Doppelkupplung
Antrieb Allradantrieb Hinterradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben
Testwagenbereifung 255/30 ZR 20 Y v. 235/35/h. 265/35 ZR 20 Y
Reifentyp Pirelli PZero R01 Pirelli PZero N1
Radgröße 9 x 20" v. 8 x 20"/h. 10 x 20"
Abgas CO2 161 g/km 158 g/km
Verbrauch* 8,4/6,1/6,9 l 9,0/5,7/6,9 l
Tankinhalt 55 l/Super 54 l/Super plus
Kältemittel R134a R134a
Vorbeifahrgeräusch 72 dB (A) 75 dB (A)
Anhängelast gebr./ungebr. keine keine
Kofferraumvolumen 305–712 l 150-275 l
Länge/Breite/Höhe 4177/1832–1966/1353 mm 4379/1801–1994/1295 mm
Testwagenpreis 54.000 Euro 71.598 Euro
* innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km (Herstellerangaben)
Messwerte Audi Porsche
Beschleunigung
0–50 km/h 1,8 s 1,7 s
0–100 km/h 4,6 s 4,4 s
0–130 km/h 7,1 s 6,9 s
0–160 10,5 s 10,3 s
0–200 km/h 18,0 s 17,0 s
Elastizität
60–100 km/h 2,3 s 2,3 s
80–120 km/h 3,8 s 2,9 s
Leergewicht/Zuladung 1429/356 kg 1440/245 kg
Gewichtsverteilung v./h. 60/40 % 44/56 %
Wendekreis links/rechts 11,1/11,2 m 11,1/11,0 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 35,6 m 33,0 m
aus 100 km/h warm 33,7 m 32,3 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 60 dB (A) 66 dB (A)
bei 100 km/h 69 dB (A) 73 dB (A)
bei 130 km/h 72 dB (A) 76 dB (A)
Testverbrauch – CO2 8,7 l – 206 g/km 8,5 l – 202 g/km
Reichweite 630 km 630 km

Porsche 718 Cayman gegen Audi TTS

Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden. Der Artikel handelt von folgenden Modellen: Audi TTS und Porsche 718 Cayman (Vergleichstest).

Veröffentlicht:

24.09.2016

Preis:

1,00 €


Jan Horn

Jan Horn

Fazit

300 PS (und mehr) aus einem Zweiliter-Vierzylinder können tatsächlich reichlich Fahrspaß bereiten. Geht es nach Rundenzeiten zur Sache, hat Porsche das Rezept sogar noch besser umgesetzt als Audi. Dessen Bremsen und die Reifenabstimmung werfen den TTS dann nochmals ein Stück hinter den Cayman zurück.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.