Aufkleber gegen Scheibenputzer

Aufkleber gegen Scheibenputzer

— 31.07.2009

Mach ich lieber selber

Man muss auch mal Nein sagen können. Bei manchen aggressiven Scheibenputzern an der Ampel nützt dies allein aber nichts. Zur Verdeutlichung entwickelte eine Berlinerin einen Aufkleber. Er zeigte Wirkung - auch abseits der Straße.

Eigentlich wollte Tanja Trültzsch nur sich und ihren heiß geliebten 69er MG B GT schützen. Vor Scheibenputzern, die allzu aggressiv ihren Dienst verrichten. Darum entwarf die Berliner Grafikern einen Aufkleber mit dem Signal "Mach ich lieber selber". Er sollte freundlich, aber bestimmt für klare Verhältnisse sorgen. Doch was folgte, waren neben Zuspruch auch (zum Teil böswillige) Kommentare aus der ganzen Welt und eine Grundsatzdiskussion, die fast zum Politikum wurde. Die 31-Jährige versteht die Aufregung nicht. AUTO BILD hat mit ihr gesprochen.

Kleiner Aufkleber, große Wirkung: Tanja Trültzsch löste mit ihrem Produkt eine lebhafte Diskussion aus.

AUTO BILD: Frau Trültzsch, warum lassen Sie die Scheibenputzer nicht an Ihren MGB GT? Trültzsch: Scheiben und Motorhaube sind nach einer Ampelwäsche in der Regel dreckiger als vorher. Wenn ich mir beim Putzen vorher sehr viel Mühe gegeben habe, ärgert es mich, wenn die Arbeit umsonst war. Hätten Sie gedacht, dass ein kleiner Aufkleber so großen Wirbel verursachen kann? Vor allem war ich gespannt, wie die Putzer reagieren. Dass es nun einen solchen Wirbel gibt, hätte ich nie geahnt. Wahrscheinlich geht es auch nicht mehr um den Aufkleber an sich, sondern um die Frage, wie man mit der Thematik als Ganzes umgehen sollte. Übrigens wirkt der Aufkleber recht gut! Es reicht, auf ihn zu zeigen – wenn auch etwas vehement. Und siehe da, mit überraschter, aber friedlicher Miene wird vom Auto abgelassen.

Wie erklären Sie sich die Aufregung? Vielleicht liegt es daran, dass an der Ampel in Berlin alle Schichten der Gesellschaft zusammenkommen. Reich, arm, links, rechts, jung, alt. Eigentlich könnte der Sticker das Geschäft der Wischer für alle Beteiligten deutlich angenehmer machen. Der Aufkleber ist ja ein klares Zeichen: Ich mache das lieber selber – hier können sich die Putzer also Zeit, Mühe und Aggression sparen. Wie oft wurde Ihr Aufkleber schon bestellt? 250 Stück wurden bereits verkauft, andere im Freundeskreis verteilt. Etwa 800 sind bereits im Verkehr.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Umfrage

'Was halten Sie von wilden Scheibenputzern?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.