BBC zeigt Top-Gear-Sondersendung

Aufregung um Top-Gear-Moderator Evans

— 18.01.2016

Top-Gear-Mann würgt nach schneller Fahrt

Der Top-Gear-Moderator Chris Evans hat sich bei Dreharbeiten nach schneller Fahrt übergeben, lästert die britische "Sun". Immer mehr Medien stellen Evans' Eignung infrage.

Online-Voting

'Können Sie beim Fahren sprechen?'

Brutales Beschleunigen, brachiales Bremsen, quer durch die Kurve: Bei der TV-Sendung Top Gear kommen Freunde schneller Autos auf ihre Kosten. Moderieren wird die Sendung künftig Radio-DJ Chris Evans. Dumm nur, dass er offenbar die schnelle Fahrweise seiner Co-Moderatorin Sabine Schmitz nicht vertragen kann: Das britische Boulevard-Portal "Sun" zeigt Fotos, auf denen sich Evans bei Dreharbeiten in Monterey heftig würgend am Rand der Rennstrecke krümmt. Ein nicht genannter Beobachter sagte der Zeitung: "Wie kann jemand, dem im Auto schlecht wird, Top Gear moderieren?  

Knifflig: Sprechen und Fahren

Die Ringtaxi-Fahrerin Sabine Schmitz war zu schnell für Chris Evans.

Zuletzt hatten britische Medien berichtet, dass Evans nicht gleichzeitig sprechen und fahren kann. Sobald der Moderator hinter dem Steuer sitze, falle es ihm schwer, ganze Sätze herauszubringen. Quelle war ein Informant der BBC, die behauptete, Chris Evans brauche im Durchschnitt zehn Anläufe für einen Beitrag. Das sei bei seinen Vorgängern, dem Kult-Trio Jeremy Clarkson, Richard Hammond and James May, ganz anders gewesen: "Jeremy, Richard und James schafften es ohne Probleme in ein oder zwei Anläufen."

BBC behauptet das Gegenteil

Spaß mit "The Stig": Chris Evans (l.).

Offiziell war die BBC anderer Meinung. "Die Wahrheit ist, dass die Top-Gear-Produzenten verblüfft waren, wie schnell Chris es hinbekam, schnell zu fahren und gleichzeitig flüssig in die Kamera zu sprechen. Andere Moderatoren mussten dafür lange üben", sagte ein BBC-Sprecher der Branchenseite Digital Spy. Somit steht Aussage gegen Aussage. Ob Chris Evans nun gleichzeitig fahren und sprechen kann, werden erst die neuen Top-Gear-Folgen zeigen. "Wenn Chris Evans damit tatsächlich Probleme hat und das nicht schnell in den Griff bekommt, könnte das das Ende für Top Gear sein", sagt AUTO BILD TV-Moderator Dennis Petermann. Die BBC hatte seinen Vorgänger, Kultmoderator Clarkson, Ende März 2015 entlassen, nachdem er seinem Produzenten tätlich angegriffen hatte. Seine Kollegen May und Hammond kündigten daraufhin. Derzeit arbeitet das Trio an einer neuen Motorshow für Amazon.
Das sind die neuen Moderatoren bei Top Gear

Die umstrittensten Äußerungen von Jeremy Clarkson



Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.