Aus für Semperit in Österreich

Aus für Semperit in Österreich

— 19.07.2002

Der letzte Reifen rollt vom Band

Das Ende einer Ära: Nach 100 Jahren Fertigung wurde in Traiskirchen der letzte Semperit-Reifen produziert.

Mit ganzseitigen Traueranzeigen in österreichischen Zeitungen hat die Belegschaft am Freitag das endgültige Aus des Reifenwerks Semperit in Traiskirchen begangen. Punkt neun Uhr rollte der letzte Reifen des zum Continental-Konzern gehörenden Werks vom Band, der Großteil der zuletzt 1400 Mitarbeiter verlor damit den Arbeitsplatz. Am Standort verbleiben nur die Gummimischung und der Österreich-Vertrieb. Semperit war eines der traditionsreichsten Unternehmen Österreichs. Der erste Reifen wurde dort bereits im Jahr 1902 produziert. Der Name SEMPERIT stammt aus dem lateinischen: semper it (er, sie, es geht immer) und wurde 1906 eingeführt. Zur Blütezeit Mitte der 70er Jahre beschäftigte der Konzern allein in Traiskirchen 4700 Mitarbeiter. Continental, seit 1985 Eigentümer des Werks, hatte nach mehreren Einschränkungen im Vorjahr beschlossen, die Reifenproduktion in Österreich endgültig einzustellen. Das Unternehmen mit Sitz in Hannover wird allerdings weiter Reifen unter dem Markennamen Semperit herstellen. (dpa)

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.