Minister Ramsauer

Ausfuhrkennzeichen

— 16.07.2010

Ramsauer will EU-Kennzeichen

Trotz EU: Noch hat Europa viele Grenzen. Das merken Autokäufer oder -verkäufer vor allem bei der Einfuhr oder Ausfuhr von Fahrzeugen. Hilft bald das EU-Kennzeichen?

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will sich für ein einheitliches EU-Ausfuhrkennzeichen einsetzen. Der Minister zu AUTO BILD: "Die geltenden EU-Regeln sind viel zu komplex. Ich möchte, dass jeder sein Auto einfach, sicher und schnell ins EU-Ausland fahren kann und umgekehrt. Es muss möglich sein, ein Kfz ohne unverhältnismäßigen Mehraufwand an Kunden aus dem europäischen Ausland zu verkaufen. Ein einheitliches Überführungskennzeichen würde Rechtssicherheit schaffen und Missbrauch einen Riegel vorschieben."

Auf einen Blick: Alles zum Thema Autokauf

Zurzeit unterscheiden sich die Ausfuhrkennzeichen – also Überführungskennzeichen für die Fahrt ins Ausland – in den 27 EU-Ländern. In Deutschland trägt das Schild einen roten Streifen am rechten Rand, in dem das Ablaufdatum der Genehmigung zu lesen ist.

Im Überblick: Alles zum Thema Kfz-Kennzeichen

AUTO BILD-Aktion: Grünes Licht fürs Wechselkennzeichen



Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.