Heißer Herbst im Autohaus: Hier winken fette Rabatte

Auslaufmodelle: Bis zu 32 Prozent Rabatt

Heißer Herbst im Autohaus

Zum Jahresende versuchen die Händler, mit hohen Nachlässen ihre Bilanzen zu retten. Bei Auslaufmodellen herrscht Schnäppchenalarm.
Nicht nur der Neuwagenhandel legte 2016 zu. Auch bei den Gebrauchten hatten die Deutschen die Spendierhosen an. Mit knapp fünf Millionen Geschäftsabschlüssen bis August legte der Markt um fast ein Prozent zum Vorjahr zu. Wer schlau ist, kombiniert jetzt neu und gebraucht: Gerade die Tages- bzw. Kurzzeitzulassungen müssen dringend raus, Händler verkaufen so Neuwagen faktisch als Gebrauchte. Um diese nicht mit ins neue Jahr nehmen zu müssen und um den eigenen Jahresbonus abzusichern, wird der Markt mit Sonderangeboten geflutet. Im laufenden Jahr halfen sie dem Händler noch, seine Stückzahlen zu erreichen, im nächsten Jahr aber ist eine Erstzulassung 2016 bereits alt und lässt sich nur noch mit Verlust wegdrücken. Also hauen Händler und Hersteller alles, was geht, in den Topf und wildern mit Nachlässen jenseits der 25 Prozent eifrig im Gebrauchtkäuferrevier.

Nicht blenden lassen und immer nachrechnen

Kunden können sich freuen. Neben günstigen Finanzierungs- und Leasingangeboten locken auch billige Versicherungen und oft eine Service-Flat, die auch Wartungen abdeckt. Doch Vorsicht: Bei so vielen Zusatzprodukten wird die Vergleichbarkeit zum Problem. Wie viel Rabatt das Angebot tatsächlich am Ende beinhaltet, können Kunden oft nur noch schätzen. Das machen sich einige Händler zunutze. Sie werben mit riesigen Nachlässen, doch am Ende gelten diese nur für bestimmte Lagerfahrzeuge. Alle Zusatzleistungen müssen unrabattiert dazugekauft werden. Von den vielen Prozenten bleibt so nur ein Bruchteil übrig. Wer da nicht knallhart nachrechnet und nachverhandelt, hat das Nachsehen. Auch Druckszenarien sind typisch. "Davon hatten wir fünf Stück, drei sind heute Morgen schon verkauft worden", ist so ein Klassiker. Sie bestimmen, was und wann Sie kaufen, Angebote sterben nicht aus!

Gewerbetreibende finden besonders interessante Angebote

Auslaufmodelle bieten ein großes Schnäppchenpotenzial. Steht der Nachfolger vor der Tür, müssen die Altbestände weg, werden auch vom Hersteller meist kräftig subventioniert. Das gilt auch bei kleinen Facelifts wie bei Golf 7 oder dem 2017er Mazda6, die sich optisch kaum verändern. Noch interessanter sind oft Angebote für Gewerbetreibende, bei denen die Hersteller, wie bei Seat, extra aufs Gas drücken. Dabei muss der Kunde nicht Unternehmer sein. Ein einfacher Gewerbeschein reicht. Wer über einen Neuen nachdenkt, erwischt zweifellos gerade eine gute Zeit. Ein Schnäppchen wird es aber nur, wenn im Vorfeld kühl gerechnet und verglichen wurde. Bei welchen Modellen derzeit die größten Rabatte winken, sehen Sie in der Bildergalerie!

Heißer Herbst im Autohaus: Hier winken fette Rabatte



Malte Büttner

Fazit

Der Auto-Herbst ist bunt, schön und verlockend. Doch Vorsicht: Mit den vielen Zusatzprodukten leidet die Transparenz, echte Schnäppchen lassen sich nur schwer von Lockvögeln unterscheiden. Wer unsicher ist, sollte sich Unterstützung holen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.