AUTO BILD-Aktion "König von Mallorca"

AUTO BILD-Aktion "König von Mallorca" AUTO BILD-Aktion "König von Mallorca"

AUTO BILD-Aktion "König von Mallorca"

— 08.12.2005

König Slalomo

Die AUTO BILD-Dreikönigs-Aktion fand mit dem Slalom-Kapitel und Kurvenstar Dirk Dahmer ihren glanzvollen Abschluß.

16 Prinzen und vier Prinzessinnen am Start

Das Reich von Pylonesien liegt weit hinter dem Horizont. Dutzende Tagesmärsche entfernt, hinter den schneebedeckten Bergen des Südens auf einer lieblichen Insel, inmitten eines großen Meeres: Mallorca für die meisten, das Ballermann-Land für eher schlichte Gemüter.

Doch nur AUTO BILD-Leser kennen das kleine, sechzigköpfige Volk, das an drei Wochenenden östlich von Palma seine dreifaltige Regentschaft ausficht: Nachdem der Spritspar- und der Fahrsicherheits-König bereits inthronisiert sind, geht es in dieser letzten Runde um die Herrschaft im Slalom – um König Kurbel sozusagen.

Für die nagelneue "Mallorca RennArena" übrigens die Paradedisziplin: Kaum eine andere Rennstrecke bietet so viele Spitzkehren auf engstem Raum. Von den Tribünen betrachtet, gleicht der malerisch über der Bucht von Palma gelegene Kurs einer verknäulten Schlange auf grünem Gras. Und auch das Königsprogramm ist dicht gepackt: Bereits am frühen Morgen dürfen sich die 16 Prinzen und vier Prinzessinnen in diversen Fahrübungen mit dem Wettkampfgerät, zwölf fabrikfrischen Skoda Fabia, warmfahren und ihre Grenzen ausloten.

Top-Leistungen beim "Schweizer Slalom"

Für Angelika Hastrich sind die Tips und Tricks der drei AvD-Instruktoren dabei mehr als hilfreich, immerhin saß die 45jährige EDV-Expertin seit vier Jahren nicht mehr am Steuer: "Braucht man in Köln auch nicht, da ist man mit den Öffentlichen viel schneller." Neun andere Teilnehmer dagegen haben sogar schon Fahrtrainings hinter sich. Aber auch für sie ist das Slalom-Wissen Gold wert: Gezielte Blickführung, korrekte Lastwechsel und präzise Lenkimpulse sind gefragt, verrät AvD-Coach Jens Grünewald: "Wer zuviel kurbelt, hat die Fahrphysik schnell gegen sich."

Hastrich hat ihre Fahrphysik überraschend schnell im Griff: Während die ersten Meter noch der Grobdosierung der Kupplung zum Opfer fallen, wedelt sie vor dem Mittagsbüfett bereits geschmeidig durch die Hütchengassen.

Nachmittags beginnen dann die Wertungsläufe: Ein Leipziger deklassiert die Konkurrenz schon im sogenannten "Schweizer Slalom". Zehn Pylonen sind erst vorwärts, dann rückwärts zu durcheilen. Der 39jährige Dirk Dahmer startet als erster, berührt kein Hütchen und setzt mit 45,8 Sekunden eine Bestmarke, die nicht mehr annähernd erreicht wird. Und auch die zweite Wertung, eine ganze Kursrunde durch vertrackt gestellte Hütchen-Tore, absolviert Kart-Fan Dahmer mit vier Sekunden Vorsprung – überglücklich läßt er sich am Abend zu König Slalomo den Ersten krönen.

Auch Angelika Hastrich ist schließlich so gut in Schwung, daß sie alle Damen und sogar viele Herren bezwingt. Den ungeahnten Erfolg feiert die frischgebackene First Lady von Pylonesien am Ende mit einem feuchtfröhlichen Abend und einer trockenen Erklärung: "Autofahren verlernt man eben nicht!"

Autor: Henrik Fels

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.