AUTO BILD präsentiert

Werkzeug in der Weste Werkzeug in der Weste

AUTO BILD präsentiert

— 17.03.2003

Werkzeug in der Weste

Das ist neu: Warnweste und Werkzeugtasche in einem. Fragt man sich nur: Warum gab's das nicht schon früher?

Beim Blick aufs serienmäßige Bordwerkzeug stehen uns meist die Haare zu Berge. Wagenheber, Radmutternschlüssel – Ende. Und das Ganze meist noch in mieser Qualität. Im Pannenfall ruft man mit dieser Nicht-Ausstattung besser gleich einen Engel zur Hilfe. Denn mehr als ein Radwechsel ist mit solch Minimal-Besteck nicht drin. Wenn überhaupt.

AUTO BILD-Kfz-Meister Wolf Gudlat machte sich Gedanken, wie ein praxisgerechtes Werkzeug-Pannenset aussehen könnte. Herausgekommen ist die AUTO BILD-Weste – das praktischste Kleidungsstück seit Erfindung des Autos. In dieser Weste steckt eine Menge Knowhow – nämlich eine komplette Werkzeug-Grundausstattung für die Notreparatur unterwegs: Knarrensatz, die wichtigsten Zangen, Schraubendreher, Radmutternschlüssel.

Der Clou: Alles steckt griffbereit in den Taschen einer stabilen, reißfesten Leinen-Weste. Selbstverständlich schrauben Sie mit dieser Weste auf der sicheren Seite, denn sie ist mit breiten Leuchtstreifen ausgestattet, somit auch bei Nacht nicht zu übersehen. Hergestellt wird die AUTO BILD-Weste vom Spezialisten LUX (www.lux-werkzeuge.de). Ein Name, der die hochwertige Qualität der einzelnen Werkzeuge garantiert. Im letzten Werkzeugtest erhielt der LUX-Kasten eine gute Wertung (AUTO BILD 43/2002).

Keine Angst: Qualität muss nicht teuer sein: Die Werkzeug-Weste kostet 49,90 Euro (ab April bei Obi). Und für alle, die nicht nur im Pannenfall an ihrem Auto schrauben wollen, sondern auch zu Hause in der Garage, haben die Spezialisten von AUTO BILD und LUX noch einen großen, siebzigteiligen Werkzeug-Kasten zusammengestellt. Den gibt es ebenfalls ab April bei Obi. Für faire 99,90 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.