TÜV-Report 2016: Gewinner und Verlierer

AUTO BILD TÜV-Report 2016

— 06.11.2015

Gewinner und Verlierer der HU

Welche Autos glänzen beim TÜV mit den wenigsten Mängeln – und welche stehen ganz am Ende der Liste? Hier kommt unser Überblick.

Amis schlucken, Italiener zicken, und die Franzosen gammeln: Vorurteile – oft überholt und meist weit daneben. Schön, dass zumindest beim TÜV nur die Fakten zählen. Ein Bauteil ist in Ordnung oder stellt einen Mangel dar. In vier Abstufungen aufgeteilt – ohne erkennbare Mängel, geringe Mängel, erhebliche Mängel, und wenn es für Verkehrsteilnehmer sogar gefährlich wird: verkehrsunsicher!

Werkstattsuche

Finden Sie die passende Werkstatt

  • Preise vergleichen
  • Kundenbewertungen ansehen
  • Termine online buchen

Ein Service von

logo
Dabei kennen die Prüfer vom TÜV natürlich ihre Pappenheimer, wissen modellabhängig, wo Schwachstellen lauern. Ein Pluspunkt für jeden TÜV-Report-Leser: Die Profis vom Überwachungsverein lassen uns über die Schulter schauen, an ihrem großen Erfahrungsschatz teilhaben. Denn das sind die insgesamt fast neun Millionen TÜV-Berichte aus dem vergangenen Jahr. Säuberlich sind Fahrzeugmodell, Laufleistung und die gefundenen Mängel dokumentiert. Ein riesiger Datenschatz, ausgewertet und für den TÜV-Report 2016 zusammengefasst.

Die drei Bestplatzieren und die drei Schwächsten aus fünf Alterskategorien stellen wir in der Bildergalerie vor. Den TÜV-Report 2016 gibt es ab sofort im Handel. Neben der vollständigen Liste der Gewinner und Verlierer enthält der Gebrauchtwagen-Ratgeber Steckbriefe zu mehr als 200 Modellen und nennt deren Stärken sowie die häufigsten Mängel. Dazu: Viele Infos und Tipps zur HU und zum Gebrauchtwagenkauf.

TÜV-Report 2016: Gewinner und Verlierer

Autor: Bernd Volkens

Stichworte:

TÜV-Report

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung