Auto-Finanzierung

— 26.03.2010

Vier Wege zum Ziel

Die meisten Autos verkaufen heute die Banken – per Kredit- oder Leasingrate. Wir erklären die vier Wege zum neuen Wagen.



Autokauf auf Pump ist für Leute, die nicht besonders flüssig sind. Das stimmt – aber nur zur Hälfte. Denn auch bei ausreichend Kapital auf der hohen Kante kann es klug sein, seinen Neuen abzustottern. Um die eigene Barschaft zu schonen und in Reserve zu halten. Zum neuen Auto auf Raten gibt es für Privatkäufer vier Wege – den klassischen Kredit von der Autobank, den Kredit von der eigenen Bank (Hausbank), den sogenannten Drei-Wege-Kredit von der Autobank und das Privatleasing . Den idealen Weg für alle gibt es indes nicht, denn jede Finanzierungsform hat Vor- wie Nachteile.

• Der klassische Autokredit, bei dem der Wagen mit der letzten Rate vollständig bezahlt ist, kommt unter dem Strich meist am günstigsten. Nachteil: Ist der Wagen bezahlt, ist er aus der Garantiezeit meist heraus. Und: Wer das Auto vermarkten will, um etwa auf ein neues zu wechseln, muss es selbst verkaufen.

• Beim Drei-Wege-Kredit nimmt der Händler den Wagen auf Wunsch des Kunden zurück, und das Geschäft ist erledigt. Voraussetzung: Das Auto hat die vereinbarte Kilometerleistung nicht überschritten, ist unbeschädigt und in altersgemäß gepflegtem Zustand. Ist das nicht der Fall, können auf den Kunden weitere Kosten zukommen. Der kann das Auto aber mit Zahlung der fest vereinbarten Schlussrate auch übernehmen. Oder diese Rate wiederum zum dann geltenden Zinssatz in Raten abstottern – das sind die drei Wege.

• Beim privaten Kilometerleasing dagegen wird der Wagen zum Vertragsende erst einmal zurückgegeben. Ob ihn der Leasingkunde dann erwerben kann, bleibt allein dem Händler überlassen. Vorteil des Leasings: Man sitzt immer in einem neuen Auto und hat keine Sorgen mit der Vermarktung. Bei der Abgabe gilt allerdings das gleiche Risiko wie beim Drei-Wege-Kredit. Und: Leasing ist meist der teuerste der vier Wege.

• Schließlich kann sich der Autokäufer das Geld auch bei seiner Hausbank leihen, beim Autohändler als Barzahler auftreten und kräftiger feilschen. Das funktioniert aber nur, wenn der Händler zum günstigen Autobankkredit nicht auch noch Rabatt aufs Auto gibt, was oft der Fall ist. Denn auch der Kreditkunde ist gern gesehen, kommt er doch mit Sicherheit wieder – spätestens zum Ende des Vertrags.

Fazit: Nie spontan entscheiden, sondern alle Finanzierungswege genau durchrechnen. Ohne Kredit läuft heute im Autohandel gar nichts mehr. Kreditkäufer müssen sich deshalb auch nicht als Kunden zweiter Klasse fühlen. Für die Preisverhandlung gilt: Je näher der Autobankzins am marktüblichen Zins liegt, desto mehr Rabatt ist drin.

Weitere Empfehlungen im Netz:
Sixt Neuwagen Finanzierung

Autor: Roland Bunke

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige