Autoabsatz 2002 gesunken

Autoabsatz 2002 gesunken

— 07.01.2003

Japaner kaufen weniger Japaner

Die japanischen Autobauer haben 2002 auf dem heimischen Markt insgesamt zwei Prozent weniger Fahrzeuge abgesetzt als im Vorjahr.

Der Absatz der japanischen Hersteller auf dem Heimat-Markt ist im Kalenderjahr 2002 um zwei Prozent auf 5,8 Millionen Fahrzeuge zurückgegangen. Das teilte der Verband der japanischen Automobilhersteller (Jama) mit. Allein im Dezember sei der Gesamtabsatz um 2,7 Prozent gefallen. "Im vergangenen Jahr haben schwache Verbraucher- und Geschäftsausgaben und Deflation die wirtschaftliche Lage eingetrübt", begründete Verbandschef und Vorsitzender von Honda Motor, Yoshihide Muneki, den Rückgang. Ohne Kleinstwagen sei der Absatz um 2,3 Prozent auf 3,97 Millionen Einheiten gesunken.

Der größte japanische Autobauer Toyota Motor Corp setzte 2002 mit 1,68 Millionen Fahrzeugen rund 2,2 Prozent weniger ab, während Konkurrent Honda mit 604.171 Autos rund 7,9 Prozent mehr verkaufte und Nissan 0,7 Prozent auf 736.748 Fahrzeuge zulegte. Mitsubishi verzeichnete hingegen ein Minus von 23,8 Prozent auf 176.502 Fahrzeuge. Wegen anhaltender Kaufzurückhaltung ist nach Verbandsangaben auch 2003 wenig Besserung in Sicht.

Trotz schwachen Heimatmarktes rechnen die meisten Autobauer Japans in dem bis März laufenden Geschäftsjahr den Angaben zufolge aber mit Rekordgewinnen. Dabei bauen die Hersteller auf anhaltendes Wachstum auf dem profitablen US-Markt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.