Autobestand im Januar 2006

Autobestand im Januar 2006

— 02.02.2006

Der deutsche Fuhrpark wächst

46 Millionen Pkw registrierte das KBA am 1. Januar 2006 in Deutschland. VW ist am häufigsten vertreten, Opel auf Platz zwei.

Der Fuhrpark der Deutschen hat 2005 um rund 700.000 Autos (plus 1,6 Prozent) zugelegt. Zum Stichtag 1. Januar 2006 hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) 46,09 Millionen registrierte Pkw gezählt. Hinzu kommen 14 Millionen weitere Motorräder, Nutzfahrzeuge und Anhänger, so daß mittlerweile insgesamt 60,5 Millionen Fahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs sind. Jeder achte Pkw ist allerdings vorübergehend stillgelegt – die meisten davon stehen auf dem Hof von Gebrauchtwagenhändlern und warten auf einen Käufer.

21,9 Prozent der Pkw werden inzwischen von einem Dieselmotor angetrieben. Vor sechs Jahren betrug der Anteil lediglich 13,5 Prozent. 54,4 Prozent der Pkw erfüllen eine der Abgasnormen Euro 3, Euro 4, D3 oder D4. Auch der Anteil der weiblichen Fahrzeughalter ist gestiegen: von 28,2 Prozent im Jahr 2000 auf 30,3 Prozent zum Jahresbeginn 2006.

Rund 9,8 Millionen Pkw tragen in Deutschland das Markenlogo von VW, das entspricht einem Anteil am Gesamtbestand von 21,3 Prozent. Opel kommt auf einen Anteil von 14,4 Prozent, gefolgt von Ford und Mercedes-Benz mit jeweils 9,1 Prozent. Die deutschen Marken decken zusammen 67,5 Prozent des Pkw-Bestandes ab. Unter den Importeuren entfällt der größte Anteil mit 5,3 Prozent auf Renault.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung