Autofarben-Studie 2006

Studie Autofarben 2006 Studie Autofarben 2006

Autofarben-Studie 2006

— 20.01.2006

Die Welt liebt Silber

Farbenfroh sind Autos schon lange nicht mehr. Silber und Schwarz sind angesagt. Doch warum ist das so? Und vor allem: Bleibt das auch so?

Der Wiederverkauf als wichtiges Kriterium

Autokäufer zeigen sich rund um den Globus einig: Silber ist noch immer die beliebteste Farbe. In Deutschland ist jedes dritte Auto in Silber lackiert, in Nordamerika jedes fünfte. Welche Farben Kunden am Neuwagen bevorzugen, zeigen unsere Graphiken an den beliebtesten Modellen.

Doch Experten glauben, daß wir uns langsam satt gesehen haben an Silber. Es kam vor zehn Jahren in Mode, weil es Form und Fortschritt der neuen Modelle besonders betont, weil die Metallicfarbe unempfindlicher gegen Schmutz ist und beim Weiterverkauf bessere Erlöse verspricht. "Die Käufer setzen auf Sicherheit", sagt Sandra Krüger, Farbdesignerin bei DuPont in Wuppertal. Daher bevorzugen große Flottenbetreiber Silber – und überfluten den Markt mit Gebrauchten, die nun schwerer Abnehmer finden. Denn der Trend geht zu Silbertönen, die wieder Farben untermischen.

Chancenlos bei uns ist das in Asien so beliebte Weiß. Weiß gilt in Japan als Farbe der Reinheit und Klarheit – 27 Prozent aller Autokäufer wählen im Land der aufgehenden Sonne diesen Ton; bei Sportwagen gehört sie fast zum guten Ton. Eine Farbe, die in Deutschland vor 20 Jahren fast jedes fünfte Auto trug und die zuletzt beim Golf GTI und beim Mini wieder zu sehen war.

In ganz Europa entspricht der Geschmack fast den deutschen Vorlieben: Zwei Drittel aller Autos sind in Silber, Schwarz oder Grau lackiert, wie die Statistik von DuPont zeigt. Die kräftigeren Töne wie Rot und Grün, in den achtziger Jahren beliebt, spielen kaum eine Rolle.

Interview mit Farb-Expertin Sandra Krüger

AUTO BILD fragte Sandra Krüger, Farbexpertin von DuPont: Wann ist Schluß mit dem Silber-Einerlei der Autos? Sandra Krüger: Das klare Silber verliert an Beliebtheit, der Trend geht eher zu Grau. Außerdem kommen ganz vorsichtig die Farben zurück. Dem Silber werden vermehrt Blau, Grün oder Braun beigemischt.

Wie und wo erfinden Designer neue Farben? Wir schauen uns bei der Mode und auf Möbelmessen um, die schneller neue Farben hervorbringen. Wie in einem großen Puzzle funktioniert der Austausch mit Einrichtern oder Modemachern, aber auch mit Autodesignern. Derzeit läuft die Planung für unsere Farbpalette, die Ende 2006 erscheint.

Was könnten die neuen Modefarben 2006 sein? Auf der Messe in Detroit fand ich ein paar Showcars in Rot auffällig. Auch Orange könnte eine attraktive Farbe werden, um Aufsehen mit sportlichen Modellen zu erregen, aber auch mit größeren Autos. Ebensogut paßt in den USA Violett, aber das wird eine Außenseiterfarbe bleiben. Braun und Beige gehen derzeit gar nicht.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.