Finanzierungs-Wechsel

Autokredit: Wie teuer wird der Umstieg?

Autofinanzierung: Umschulden

— 14.03.2003

Autokredit: Wie teuer wird der Umstieg?

Minizinsen locken zum Umschulden: Wir rechnen vor, ob sich das wirklich lohnt.

Frühjahr 2003 – die Zinsen für eine Autofinanzierung über die Herstellerbanken liegen im historischen Tief. Diverse Offerten zu null Prozent effektivem Jahreszins oder wenig mehr sollen zum Neuwagenkauf locken. Schön für Käufer, die ihren Neuen jetzt ordern. Ärgerlich für solche, die ihren Wagen bereits abbezahlen und dabei in einer teureren Finanzierung über Bank, Sparkasse oder Händler stecken.

Für die stellt sich die Frage, ob die Kündigung des laufenden Kredits und der Umstieg in bessere Konditionen lohnt – und wie dabei gerechnet werden muss. Grundsätzlich gilt: Nach dem Verbraucherkreditgesetz kann jeder Ratenkredit, auch der zum Autokauf, vom Kreditnehmer gekündigt und die Restschuld beglichen werden. Und zwar frühestens sechs Monate nach Erhalt des Geldes mit einer Frist von drei Monaten.
Im Überblick: Alles zum Thema Autofinanzierung
Konditionen berechnen: Der Autokredit-Vergleich

Kündigt er früher, etwa nach dem dritten Monat, kann die Bank die Zinsen im Beispiel für noch sechs ausstehende Monate fordern. Wird fristgerecht gekündigt, darf die Bank beim Verbraucherkredit eine Vorfälligkeitsentschädigung nicht fordern, wie sie Hausbauer von der vorzeitigen Ablösung einer Hypothekenfinanzierung kennen.

Was kostet der frühzeitige Wechsel?

Beispiel: Ein Autokäufer leiht sich zum März 2002 für 60 Monate 15.000 Euro bei einer Bank oder Sparkasse zu einem Zinssatz von 11,9 Prozent. Zum März 2003, also nach zwölf Raten, löst er diesen Kredit ab. Dann wird der aktuelle Darlehenssaldo um die noch ausstehenden Zinsen für 48 Monate – 2828 Euro – gemindert, es bleiben 12.923 Euro Restschuld. Steigt er darauf in eine neue Finanzierung von 15.000 Euro über 48 Monate zu null Prozent Zinsen ein, wie sie etwa die Fiat-Bank bis 31. März bietet, spart er den Betrag von 2828 Euro an Zinsen.

Bei einem Satz von 1,9 Prozent sind es 2244 Euro ersparte Zinsen, bei 3,9 Prozent noch 1626 Euro. Der größte Haken bei dieser Ablöse: Will der Kreditnehmer die Restschuld von 12.923 Euro mit dem Verkauf seines Autos begleichen, muss er diesen Betrag auch erzielen. Bekommt er weniger, wird der Vorteil des neuen Zinssatzes geschmälert. "Deshalb wechseln die Kunden die Finanzierung auch selten aus rein wirtschaftlichen Gründen", erklärt Volkswagenbank-Sprecher Dietmar Kupisch, "viel mehr wechseln tatsächlich, weil sie früher in ein neues Modell umsteigen wollen."

Das sei, so der VW-Banker, Tagesgeschäft und problemlos möglich. Sein wichtigster Tipp: Da bei einem Ratenkredit die komplizierte Mechanik von sich ständig verändernden Anteilen von Zins und Tilgung an der Monatsrate greift, sollte der Kunde bei Ablöse oder Umstieg immer die Herstellerbank kalkulieren lassen. Die hat das Programm im Computer – und kann die Vorteile auf Euro und Cent genau berechnen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung