Automobilmarkt

Automobilmarkt

— 12.09.2002

Wasser steigt, Zulassungen sinken

Lag es an der Flut? In Westeuropa wurden im August sieben Prozent weniger Autos neu zugelassen.

Die Überschwemmungen dieses Sommers haben die Zahl der Neuzulassungen von Autos im westlichen Europa einbrechen lassen. Wie die Vereinigung der europäischen Autohersteller ACEA am Donnerstag in Brüssel mitteilte, sank die Zahl der Neuwagen im August im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent auf 827.402 Stück. Im Juli lag der Rückgang noch bei 0,9 Prozent.

Die Zahl der Arbeitstage im Juli und August sei im wesentlichen mit denen des Vorjahres vergleichbar gewesen, heißt es in der ACEA-Mitteilung. Dennoch hätten die Sommermonate ein gegensätzliches Bild gezeichnet. Der Juli habe sich mit Zeichen der Erholung präsentiert. Dagegen sei der Rückgang des traditionell schwachen Monats August teils auch mit der Flutkatastrophe in weiten Teilen Europas zu erklären.

In Deutschland etwa sei im Juli die Zahl der neu zugelassenen Pkw um 1,9 Prozent gestiegen, im August aber um 3,3 Prozent gesunken. Unterdessen zeigten fünf westeuropäische Länder ein anhaltend positives Bild. In Dänemark stieg die Zahl der Pkw-Zulassungen in diesem Jahr um 14,4 Prozent, in Großbritannien um 7,3 Prozent, in Finnland um 6,6 Prozent. Luxemburg ein Plus von zwei Prozent, Schweden von 1,6 Prozent.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.