Autonomes Fahren: Kalifornien erteilt Erlaubnis

Autonomes Fahren: Kalifornien erteilt Erlaubnis

— 26.09.2012

Freie Fahrt im Sonnenstaat

Autonom fahrende Autos dürfen künftig auf kalifornischen Straßen rollen.  Nach Nevada und Florida ist Kalifornien bereits der dritte US-Bundesstaat, der ein solches Gesetz verabschiedet hat.

(dpa) Die Vision vom selbstfahrenden Auto wird Wirklichkeit: In Kalifornien wurden sie jetzt ganz offiziell für den Straßenverkehr zugelassen. Etablierte Automobilhersteller in Deutschland treiben die Technik ebenso voran wie der kalifornische Internetkonzern Google. Der kalifornische Gouverneur Jerry Brown unterzeichnete am Dienstag ein Gesetz, in dem die Sicherheitsstandards für computergesteuerte Fahrzeuge definiert werden. "Autonome Fahrzeuge sind ein weiteres Beispiel dafür, wie die technologische Führungsposition Kaliforniens die Science-Fiction-Vorstellungen von heute in die Realität von morgen überführt", sagte Brown auf dem Firmencampus von Google in Mountain View.

Autonomer Toyota Prius: Google lernt fahren

Freie Bahn in Kalifornien: Die Google-Gründer mit einem ihrer autonom fahrenden Toyota Prius.

Zuvor waren bereits in den US-Bundesstaaten Nevada und Florida die selbstfahrenden Autos für den Straßenverkehr zugelassen worden. Allerdings müssen in den Autos auch Fahrer mit einem gültigen Führerschein sitzen, die bei Bedarf steuernd eingreifen können. Unmittelbar vor der Unterzeichnung des Gesetzes hatte Brown auf dem Googleplex eine Probefahrt in einem von Google entwickelten autonom fahrenden Auto unternommen. "Selbstfahrende Auto können das Leben sowie Städte und Gemeinden verändern", sagte Google-Mitbegründer Sergej Brin, der in dem Suchmaschinenkonzern das Projekt vorantreibt. So könnten künftig Personen am Straßenverkehr teilnehmen, denen dies bislang nicht möglich sei. Außerdem könne die Verkehrssicherheit erhöht und Staus vermieden werden.

Hintergrund: US-Bürger fürchten autonome Autos

Google stützt sich bei dem Projekt vor allem auf die Forschungsergebnisse des deutschstämmigen Wissenschaftlers Sebastian Thrun. Unter seiner Leitung gewann ein Team der Stanford University im Jahr 2005 mit dem VW Touareg "Stanley" die DARPA Grand Challenge. Das ist ein von der Technologieabteilung Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) des US-Verteidigungsministeriums geförderter Wettbewerb für unbemannte Landfahrzeuge. In Deutschland forschen an verschiedenen Universitäten Wissenschaftler am Konzept eines autonomen Fahrzeugs, etwa an der TU Braunschweig und der Freien Universität in Berlin. Das Fahrzeug der FU Berlin wurde im September 2011 auf den Straßen von Berlin getestet.

Lesen Sie auch: Auto "Leonie" fährt ohne Fahrer

Bei der Daimler AG in Stuttgart heißt es: "Das ist ein Thema, das sich die Automobilbranche schon seit Jahren anschaut." Die große Herausforderung bestehe bislang darin, dass das Auto sein Umfeld nicht nur wahrnehmen, sondern auch verstehen müsse. "Aber nun wird die Sensorik im Fahrzeug immer besser", sagte Daimler-Sprecher Benjamin Oberkersch am 26. September 2012 der Nachrichtenagentur dpa. Nach der bereits erfolgreichen Entwicklung technischer Assistenten etwa für das Abbremsen oder das autonome Einparken gehe es jetzt um weitere Aufgaben. "So ist etwa vorstellbar, dass man dem Fahrer im Stau die lästige Fahraufgabe abnimmt. Auch bei engen Fahrbahnen etwa auf Baustellen könnten Assistenzsysteme helfend eingreifen."

EO Smart Connecting Car: Das Auto der Zukunft

Bereits in der nächsten Fahrzeuggeneration werde Daimler eine neue Generation von Fahrerassistenzsystemen einführen, bei der eine Stereokamera den Bereich vor dem Fahrzeug in einer 3D-Sicht wahrnehme und analysiere. "Damit kann vorausberechnet werden, an welcher Stelle ein sich bewegendes Objekt in einer Sekunde sein wird." Die neue Dimension der Automatik nehme dem Autofahrer nicht den Spaß am Fahren, sagte der Daimler-Sprecher zu einem oft gehörten Einwand. Vielmehr werde das Autofahren dadurch wieder entspannender sein: "Sich im Pendlerverkehr mit Staus ins Büro zu quälen, macht keinen Spaß."

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.