Autos ohne Nachfolger 2005-2014: UPDATE

— 02.10.2014

Sensenmanns fette Beute

Honda stellt den Accord ein. Die achte Generation der seit 1976 gebauten Limousine gibt den Kampf im hart umkämpften Mittelklasse-Segment auf.



Zeiten ändern sich und manche Autos werden den Anforderungen der Gegenwart einfach nicht mehr gerecht. So wie der Honda Accord, den es bereits seit 1976 auf dem deutschen Markt gibt. Gegenwärtig ist die achte Generation auf dem Markt. Doch die Uhr läuft gnadenlos runter für den Mittelklasse-Pkw, den es auch als Kombi gibt. Im Sommer 2015 wird Honda den Accord einstellen, ein Nachfolger ist auf absehbare Zeit nicht geplant. Der Grund: Das Segment der Mittelklasse-Limousinen entwickelt sich schlecht und daher konzentriert sich Honda auf SUVs wie den HR-V und CR-V, die eine deutlich größere Nachfrage genießen.

Unvergessen: Die Autos der 90er | Die Autos der 80er | Die Autos der 70er

Der Lexus LFA: Der japanische Exot wird seit 2012 nicht mehr gebaut.

Einerseits schade, dass es keinen Artenschutz für bedrohte Autos gibt. Denn nur die Cashcows überleben am hart umkämpften Markt. Wer die Kundschaft nicht überzeugt und die erhofften Absatzzahlen verfehlt, wird eingemottet und verschwindet für immer aus den Verkaufshallen. Andererseits erreicht ein Auto wirklichen Kult-Status erst, wenn es aus dem Programm gezogen wurde. Dazu gehören zum Beispiel: Citroën C6 und Lexus LFA. Die herrlich-schrullige Citroën-Limousine war mehr Kunst als Automobil und geht mangels Erfolg den Weg alles Irdischen. Trotzdem schade drum. Für den Lexus kam nach 500 handgefertigten Exemplaren das Ende wie geplant. Gleich drei kleine Hersteller von Super-Sportlern beantragten zwischen Juli und August 2012 Insolvenz: Artega, Gumpert und Melkus. Ade Artega GT, Melkus RS 2000 und Gumpert Apollo. Noch schlechter sieht es für das SUV-Coupé-Konzept von Mindset aus. Der schweizerische Traum vom Serien-Hybriden ist endgültig geplatzt. Verhandlungsgespräche mit potenziellen Partnern wie Porsche, Magna und BMW scheiterten. Die japanisch-chinesische Holding "National Modern Energy" mit Sitz in Hongkong will der Traditionsmarke Saab neues Leben einhauchen. Sie planen, Elektro-Modelle auf Saab 9-3-Basis zu produzieren. Doch das hilft dem 9-5 nichts mehr, er ist unter der Erde.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige