Autoschlüssel blockiert Handy

Autoschlüssel blockiert Handy Autoschlüssel blockiert Handy

Autoschlüssel blockiert Handy

— 15.12.2008

Schlüssel rein, Handy tot

Ein Autoschlüssel soll insbesondere junge Autofahrer am Telefonieren im Auto hindern. Er sperrt via Bluetooth das Handy. Und dort soll die Bevormundung noch lange nicht enden.

Der Autoschlüssel wird allmählich zum Multifunktionswerkzeug: So soll es demnächst bei BMW möglich sein, Parkgebühren mit dem Schlüssel zu bezahlen. Jetzt hat ein amerikanischer Forscher einen Autoschlüssel entwickelt, der den Fahrer von der Nutzung seines Mobiltelefones abhält. Assistenzprofessor Xuesong Zhou von der University of Utah hat dafür ein Bluetooth-Modul in den Schlüssel integriert. Sobald der Fahrer den Schlüssel ins Zündschloss steckt, blockiert der Schlüssel via Bluetooth das Handy, in dessen Display dann ein Stoppschild aufleuchtet. "Key2SafeDriving" (Schlüssel zum sicheren Fahren) nennt Zhou sein Projekt, das vor allem junge Fahrer maßregeln soll. Denn laut einer US-Studie nutzen zehn Prozent der jungen Autofahrer das Handy hinterm Steuer regelmäßig und bauen vier Mal soviele Unfälle wie Fahranfänger ohne Ablenkung.

Mutter weiß immer Bescheid

Assistenzprofessor Xuesong Zhou von der University of Utah hat die Handysperre im Autoschlüssel entwickelt.

Der Schlüssel wird am heimischen Computer mit einem oder mehreren Mobiltelefonen synchronisiert, danach ist Schluss mit Reden und SMS-Schreiben hinterm Steuer. Einzig die US-Notrufnummer 911 soll noch funktionieren – oder auch ein Anruf bei den Eltern, falls sie am Computer programmiert wird. Erhält der Fahrer einen Anruf, bekommt der Anrufer Nachricht, dass der Angerufenen derzeit keine Telefonate entgegen nehmen kann. Wenn es nach den Forschern geht, sollen die Funktionen von "Key2SafeDriving" sogar noch wesentlich erweitert werden. So soll sich Mama am heimischen PC auch darüber informieren können, wo und wann ihr Sohn wie schnell gefahren ist. Verstöße gegen Tempolimits oder scharfe Bremsungen könnten so ebenso bei Muttern einfließen wie die Info darüber, dass versucht wurde, gegen den Telefon-Blocker vorzugehen. Die Lösung gegen die Kontrollinstanz im Schlüssel wäre ein Billig-Handy: Es verfügt nicht über Bluetooth, die Schlüssel-Sperre funktioniert dann nicht. Zudem lässt sich die Bluetooth-Funktion bei jedem Gerät deaktivieren. Im Video zum sicheren Schlüssel mutet der gen Himmel gewandte Blick der Mutter, nachdem sie Familie sicher auf der Straße weiß, schon fast komisch. Ob es der Nachwuchs auch komisch findet, wenn die Schlüssel-Sperre wirklich kommt, ist offen. Hier geht's zum Video.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.