Tuning: Pro und Kontra

Autotuning: Pro und Kontra

— 16.03.2011

Tuning – Kunst oder Schande?

Sind Tuner Dilettanten, die den Herstellern dreist ins Handwerk pfuschen? Oder sind sie kreative Künstler, die sich an langweiligen Fahrzeugen austoben? Zwei Redakteure geben kräftig (Lach-)Gas.

"Tuning ist Unfug und eine Beleidigung für die Augen",
findet Redakteur Stefan Szych.

Ich fordere ein Tuningverbot! Absolut und sofort. Mal abgesehen davon, dass Chip-Tuning in vielen Fällen eine Gefahr für den Motor ist, ist Optik-Tuning eine Beleidigung fürs Auge. Da verwenden Designer mit Geschmack, mit Sinn für Form und Stil ihr Hirnschmalz darauf, den vom Windkanal plattgelutschten Blechen eine Form zu geben, die das Auge liebevoll umschmeicheln kann. Setzen Sicken, führen Kanten und Linien so, dass das irrlichternde Auge Halt findet.

Weg mit dem Unterbau

Redakteur Stefan Szych.

Auch bei Tempo 180. Und dann zerstören Dilettanten diese Kunst, indem sie Plastikschürzen, Extrem-Endrohre oder Heckspoiler anbauen. Ein Auto ist kein Haus mit Balkonen. Liebe Tuning-Freaks, alle mal herhören: Designer und Techniker haben sich was dabei gedacht, als sie dem 3er-BMW genau diese Bodenfreiheit gaben. Auch einen Audi muss man nicht mit einem Nachrüstfahrwerk wie eine Nordseescholle auf den Boden drücken. Und warum haben die Motorenentwickler in die Mercedes E-Klasse wohl harmonisch klingende Motoren gesteckt? Weil sie zum Stil, zur Klasse dieses Autos passen. Sportauspuff? Unfug! Und wer hat diese hässlichen Spoiler erlaubt, die einen Golf oder Polo aussehen lassen wie einen arbeitslosen Schneepflug im Sommer? Zum Glück gibt es verkehrsberuhigte Zonen mit Bodenschwellen. Für alle anderen An- oder Unterbauteile gilt: Weg damit!
P.S. To spoil ist Englisch – und bedeutet so viel wie ruinieren.

Redakteur Claudius Maintz.

"Tuning ist Kunst und macht krass viel Spaß. Vom Ding her",
sagt Redakteur Claudius Maintz.

Ey, ich mag diesen Mist von der Stange nicht, diesen öden Kram ab Werk. Lack mit Perlmutt – dat mutt! Und boaaa, wie krass langweilig sind so Stahlfelgen. Oder Soft-Alus aus dem Opel-Katalog! Geht gar nicht, hat doch jeder. Jungs wie ich machen es nicht unter 22 Zoll. Mann, wir sind kreativ oder wie das heißt. Tuning ist Kunst, also vom Ding her! Ein paar Kumpels haben nämlich echt lange gebraucht für ihre Airbrush-Sachen. Einer hatte sich neulich einen voll endgeilen Drachen ausgedacht gehabt – der flasht alle, wenn er den abends an der Tanke herzeigt. Da steckt echt voll viel Arbeit drinne. Der Kollege chillt halt nicht abends wie alle mit Wodka-Red-Bull vor der Wii-Konsole oder kifft rum, nee, er macht was mit seinen Händen. Sorry, meine Meinung! So ein Opel-Typ hat den Kofferraum von seinem Calibra (bestes Auto der Welt!) mit Schlangenleder ausgekleidet, einen Subwoofer reingemacht und noch vier Chrom-Endrohre dazu.

Nur für Profis

Nächstes Jahr fahren wir wieder nach Essen auffe Motorshow. Krass, voll viele Jobs hängen am Tuning. Sieht man vor allen Dingen an den Mädels, die da auch rumstehen tun. Die Treffen sind voll geil. Dem Adrian seine Ex-Freundin hat sich mal beim VW-Blasen nackig gemacht. Voll genial, ey! Du musst auch am Motor was machen, logisch. Da ist voll Ahnung Pflicht, wegen TÜV und so! Aber egal, weil viele von uns sind eh Kfz-Mechaniker. Lachgas-Einspritzung ist Minimum! Lachgas? Nehmen Sie Tuning bitte genauso wie diesen Text: mit Humor!

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.