Autovermieter vor der Pleite

Arndt beantragt Insolvenzverfahren

Die Arndt AG hat den Kampf gegen die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens verloren. Der Antrag ist gestellt.
Der Autovermieter Arndt steht vor der Pleite. Das börsennotierte Unternehmen beantragte am Mittwoch beim Amtsgericht Düsseldorf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Die Sanierungsgespräche mit den Banken und potenziellen Investoren hätten bislang nicht zu befriedigenden Ergebnissen geführt, teilte die Arndt AG mit. Die Verhandlungen würden aber mit hoher Priorität fortgeführt. Das Unternehmen hatte 2001 bei einem Umsatz von 167 Millionen Mark einen Fehlbetrag von elf Millionen Mark verbucht.

Die Autovermietung Arndt gehört nach eigenen Angaben zu den zehn größten Anbietern der Branche in Deutschland. Das mittelständische Unternehmen ist aber nicht flächendeckend aktiv. Das Vertriebsnetz beschränkt sich auf die Regionen Rhein-Ruhr, Rhein-Main, Sachsen mit Schwerpunkt Dresden und Leipzig, Berlin sowie Hannover.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen