Reifenwechsel

AvD-Ratgeber

— 14.03.2008

Mit dem Reifenwechsel warten

Auch bewährte Faustregeln geraten manchmal an ihre Grenzen: So rät der AvD zur Geduld beim Wechsel der Winterpneus auf Sommerreifen. Die kalte Witterung ist schuld.

Von O bis O – also von Oktober bis Ostern – lautet die Faustformel für den Einsatzzeitraum von Winterreifen. Angesichts der diesjährigen Wetterkapriolen in Verbindung mit dem frühen Ostertermin sind nach Ansicht der Meteorologen noch vereinzelt kalte Nächte und kühle Morgenstunden zu erwarten. Deshalb empfiehlt der Automobilclub von Deutschland (AvD) in diesem Jahr mit dem Reifenwechsel bis Anfang April zu warten. M&S-Pneus erhalten sich ihre Elastizität auch bei Temperaturen unter sieben Grad und stellen so die wichtigen Sicherheitsreserven bereit. Deshalb haben Winterreifen nach Ansicht des AvD in diesem Jahr erst ausgedient, wenn die Temperaturen konstant über dem Grenzwert von sieben Grad liegen. Erst dann können moderne Sommerreifen ihre sicherheitsrelevanten Lauf- und Bremseigenschaften ausspielen.

Nach der Demontage der Winterreifen gehören sie vor der Einlagerung noch einmal genau inspiziert. Bei einer Profiltiefe größer als vier Millimeter sind sie auch im kommenden Winter einsatzfähig. Deshalb sollte Restschmutz wie kleine Steine oder Splitt aus den Profilrillen entfernt werden. Eine Kennzeichnung von Position und Laufrichtung jedes Reifens hilft im kommenden Herbst, die Räder wieder an der richtigen Stelle zu montieren. Bei der Lagerung muss Sonneneinstrahlung und Hitze vermieden werden. Kompletträder, also Reifen inklusive Felge, sollten am Felgenloch aufgehängt oder über einander liegend gestapelt werden. Reifen ohne Felgen sind im Idealfall aufrecht zu stellen. Beim Aufhängen können sie sich verziehen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.