Feinstaub-Kontrolle in Berlin

AvD warnt vor Abzocke

— 07.01.2008

Vorsicht vor teuren Plaketten

Kaum sind die ersten Umweltzonen eingeführt, werden Feinstaubplaketten zu überhöhten Preisen verkauft. Der AvD rät Autofahrern, die Preise zu vergleichen. Mehr als rund fünf Euro sind Wucher.

Seit Januar 2008 gibt es die ersten Umweltzonen in Berlin, Hannover und Köln. Wer in die Zentren dieser Städte fahren will, benötigt eine Feinstaubplakette. Eigentlich sollten diese Plaketten für rund fünf Euro zu bekommen sein. Doch der Preis liegt teilweise deutlich über zehn Euro, moniert der Automobilclub von Deutschland (AvD) und bezeichnet dies als Abzocke. Im Einkauf lägen die Plaketten deutlich unter fünf Euro, so dass unverständlich sei, warum mit der Zwangskennzeichnung der Fahrzeuge den Autofahrern das Geld aus der Tasche gezogen werde. Um Wucher vozubeugen rät der AvD, die Preise zu vergleichen und Tarife über rund fünf Euro nicht zu akzeptieren. AvD-Mitglieder erhalten die Plakette mit einem Wertscheck kostenlos bei der DEKRA.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.