Nachrüstung eines Rußpartikelfilters

BAFA stoppt Rußpartikelfilter-Nachrüstung

— 25.06.2013

Der Topf ist leer

Seit dem 1. Februar 2012 hat die Budesregierung die Nachrüstung von Rußpartikelfiltern bezuschusst. Nun sind die Fördermittel aufgebraucht.

"Eine Förderung Ihrer Nachrüstung ist nun leider nicht mehr möglich", schreibt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) auf seiner Website. Insgesamt 60 Millionen Euro an Fördermitteln standen seit dem 1. Februar 2012 für die Nachrüstung von Partikelfiltern bei Diesel-Pkw zur Verfügung. Und die sind "wegen der anhaltend großen Nachfrage" nun vollständig erschöpft.

Dieselabgase weniger gefährlich: Krebsgefahr relativiert

Mehr als 186.000 Rußpartikelfilter wurden bezuschusst, durchschnittlich gab der Staat gut 300 Euro pro Fahrzeug dazu. Die zuletzt eingegangenen Anträge werden nun noch geprüft, soweit möglich bewilligt und in den kommenden Wochen ausgezahlt. Neuanträge werden nicht mehr angenommen, so das BAFA.

Stichworte:

Rußpartikelfilter

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.